Soziales : Joachim Löw hilft Kindern in Afrika

Bundestrainer Joachim Löw setzt sich für Kinder in Afrika ein.
Bundestrainer Joachim Löw setzt sich für Kinder in Afrika ein.

Der Bundestrainer unterstützt Jungen und Mädchen, denen es nicht so gut geht

svz.de von
18. März 2014, 16:58 Uhr

Fußball-Bundestrainer Joachim Löw setzt sich für Kinder in Afrika ein, denen es nicht so gut geht. Seine Frau und er seien der Meinung, dass man Kinder unterstützen müsse, sagte der 54-Jährige. Joachim Löw hat zum Beispiel zwei Patenkinder in Ghana: ein Mädchen und einen Jungen. Um zu helfen, spendet er regelmäßig Geld. Vor wenigen Jahren wurden mit seiner Hilfe zwei Sportplätze in Ruanda gebaut. Außerdem wurden Schulmannschaften mit Trikots und Bällen ausgerüstet.

Joachim Löw erzählte: Vor vielen Jahren habe er mal Waisenkinder in Tansania besucht, also Jungen und Mädchen ohne Eltern. Tansania liegt neben Ruanda im Osten Afrikas. Da habe er gesehen, wie hilflos manche Kinder sind. Um einige kümmert sich niemand. Andere sind krank. Deswegen sei es ihm wichtig, Kindern zu helfen, sagte Joachim Löw. Eigene Kinder haben seine Frau und er nicht.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen