zur Navigation springen

Aktion : Jan kämpft für Eisbären in der Arktis

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für die Landeshauptstadt

Schüler sammeln Unterschriften / Jan erklärt im Interview, warum das Eis-Gebiet in Gefahr ist

Sie haben Unterschriften gesammelt und mit vielen Menschen gesprochen: Hunderte Schüler in Deutschland setzen sich für den Schutz der Arktis ein. Denn das riesige Eis-Gebiet ist in Gefahr, erklärt Jan Leonhardt (12) im Interview.

Was findest du so toll an der Arktis?

Jan: Das ist einfach dieser ganze Schnee, das wirkt alles so ruhig und harmonisch und da sind ganz viele Eisbären. Aber sobald man sich dann darüber informiert, sieht man, dass das dort gar nicht mehr so ruhig ist.

Wo liegt das Problem?

Das größte Problem sind die Ölbohrungen. Wenn Öl ins Meer läuft, ist das für die Natur sehr gefährlich. Davon könnte zum Beispiel das Fell der Eisbären verkleben.

Was habt ihr bei dem Projekt genau gemacht?

Wir sind in verschiedene Städte gefahren und haben dort Spiele für Kinder organisiert. Während die Kinder spielten, haben wir den Eltern etwas über die Arktis erzählt und sie konnten unser Projekt mit einer Unterschrift unterstützen.

Wie viele Unterschriften habt ihr gesammelt?

Zusammen mit anderen Green-Teams haben wir 52 000 Unterschriften gesammelt. Die haben wir gestern an Politiker in Berlin übergeben. Da findet gerade eine Arktis-Konferenz statt.

Was sollen die Politiker denn machen?

Wir wollen, dass ein internationales Schutzgebiet in einem Teil der Arktis eingerichtet wird.

zur Startseite

von
erstellt am 10.Apr.2014 | 17:06 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen