Hoffnung für gestrandete Wale

svz.de von
06. Dezember 2013, 17:18 Uhr

Schaffen sie es ins tiefe Wasser? Etwa 50 Wale sind zu nah an den Strand vor der Küste Floridas geschwommen. Florida ist ein Bundesstaat in den USA. Einige der Tiere sind schon gestorben.

Experten versuchen gerade, die anderen Wale mit Booten zurück ins Meer zu treiben. Es sind Grindwale. Sie können tonnenschwer werden – wie manches kleine Auto. Im Wasser merken sie das Gewicht nicht. An Land werden sie aber von der Last erdrückt, sagen Fachleute.

Warum Wale zu weit an den Strand schwimmen, weiß man nicht genau. Sie finden sich mit ihrem Gehör zurecht. Eine Ursache kann Lärm im Meer sein, vermuten Umweltschützer. Zum Beispiel wenn nach Öl gebohrt wird.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen