Tierwelt : Heißes Eisen, coole Lotta

     Das Pferd Lotta guckt neugierig zu, wie der Schmied       ihr das Eisen aufnagelt.
Foto:
1 von 2
     Das Pferd Lotta guckt neugierig zu, wie der Schmied       ihr das Eisen aufnagelt.

Die Stute bekommt ihre ersten Hufeisen – da qualmt es ganz schön. Doch Angst scheint sie nicht zu haben.

Lotta ist zwar erst fünf Jahre alt, aber schon sehr cool. Die hübsche Stute mit dem braunen Fell schaut nur ein bisschen verwundert. Denn plötzlich qualmt es heftig und stinkt ganz übel an einem ihrer Vorderhufe. Ihre Besitzerin Beate Aschke klopft ihr beruhigend auf den Hals und gibt ihr eine Mohrrübe. „Es ist das erste Mal, dass sie beschlagen wird“, erzählt Beate Aschke.

Beschlagen – so heißt es, wenn einem Pferd Eisen an die Hufe genagelt werden. Das tut ihnen nicht weh. Die Tiere haben am ganz unteren Teil des Hufes nämlich keine Nerven. Es ist so ähnlich wie bei uns das Schneiden der Fingernägel. Dabei haben wir ja auch keine Schmerzen.

Lottas Schmied heißt Harald Vetter. Schon seit 20 Jahren fährt er in seinem kleinen blauen Bus von Stall zu Stall. Dort kümmert er sich um die Hufe der Pferde. „Manche werden auch nur ausgeschnitten und bekommen gar keine Eisen“, erzählt er.  Ausgeschnitten – was das wohl wieder bedeutet? Harald kann die Frage beantworten: „Der Huf von Pferden besteht aus Horn, das wächst. Von Zeit zu Zeit muss davon etwas weggemacht werden.“ Dazu hat er eine große Raspel und ein vorne an der Klinge gebogenes Messer.

Auch Lottas Hufe werden vor dem Beschlagen erst einmal ausgeschnitten. Mit dem Messer schneidet Harald an der Sohle des Hufes herum. Mit der Raspel macht er dann am Hufrand ein bisschen Horn weg. Dann wird es spannend. Denn jetzt geht es an die Hufeisen. In seinem blauen Wagen hat Harald verschiedene Größen. Schließlich haben Pferde unterschiedlich große Hufe. Lotta bekommt eine mittlere Größe. In einem kleinen Ofen macht Harald ein Eisen nach dem anderen ganz heiß, bis es rot glüht. Dann hält er es an den Huf. Jetzt sind wir wieder an der Stelle, an der Lotta verwundert guckt.

Mit einem schweren Hammer schlägt er auf das Eisen, das durch die Hitze formbar geworden ist, bis es perfekt auf Lottas Huf passt. Mit mehreren Nägeln macht er es darauf fest – fertig! Lotta hat ihre ersten Hufeisen.

Autorin: Sabine Maurer

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen