zur Navigation springen

Musik : Freunde in einer Schulband

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für die Landeshauptstadt

Und eins, und zwei – und eins, zwei, drei, vier? Sebastian zählt und schaut seine Freunde an. Damit gibt er ihnen das Zeichen, dass sie nun anfangen können, ein neues Lied zu spielen.

svz.de von
erstellt am 09.Okt.2014 | 13:30 Uhr

Und eins, und zwei – und eins, zwei, drei, vier? Sebastian zählt und schaut seine Freunde an. Damit gibt er ihnen das Zeichen, dass sie nun anfangen können, ein neues Lied zu spielen. Kurz darauf fängt er an zu singen. Sebastian ist 18 Jahre alt. Gemeinsam mit seinen Klassenkameraden Philipp, Simon, Jonas, Jan und seinem Musiklehrer Timo Ehrler spielt er in der Schulband „Project 417“.

„Uns gibt es seit der 8. Klasse“, erzählt der 18-jährige Philipp. „Unser Musiklehrer hatte die Idee, eine Schulband zu gründen und hat im Unterricht ein bisschen Werbung gemacht.“ Philipp, Simon, Jonas, Jan und Sebastian fanden diese Idee spitze. Bevor die fünf mit einer Band loslegen konnten, mussten sie sich entscheiden, wer welches Instrument übernimmt. Drei der Jungs konnten bereits Keyboard spielen: Sebastian, Simon und Jonas. Doch zum Glück einigten sie sich schnell untereinander. Sebastian ist jetzt der Sänger von „Project 417“. Jonas spielt weiter Keyboard, und Herr Ehrler sitzt am Schlagzeug. Jan und Philipp spielen E-Gitarre. Simon hat sich für den E-Bass entschieden. Ein E-Bass ist ein Zupfinstrument mit vier Saiten. Es sieht auf den ersten Blick ein bisschen wie eine E-Gitarre aus. Das „E“ steht für „elektrisch“. Es bedeutet, dass der Klang der Instrumente mit Hilfe von elektrischen Geräten verändert wird.

Ihre Instrumente haben die Jugendlichen von ihrer Schule bekommen. Auch sonst wurden die Jungs von ihrer Schule und ihrem Musiklehrer viel unterstützt. „Wir haben hier an der Schule einen eigenen Probenraum“, sagt Jan. Ungefähr einmal die Woche probten die Jugendlichen dort, vor Auftritten etwas häufiger. „Wir machen ganz unterschiedliche Musik: Wir spielen viel Rock, aber auch ruhigere Musik und Liebeslieder“, erzählt Jan weiter. Bislang haben die Jungs von „Project 417“ noch keine eigenen Stücke geschrieben. Sie suchen sich lieber Lieder anderer Künstler aus und spielen diese nach. Seit kurzem sind die Jungs von „Project 417“ mit der Schule fertig.

„Ich fände es toll, wenn die Band sich auch danach weiter trifft“, sagt ihr Musiklehrer Timo Ehrler. Da muss er sich wohl keine Sorgen machen. „Wir haben alle Lust, auch in Zukunft weiter in der Band zu spielen“, sagt Simon. Und alle anderen nicken.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen