Frau sauer wegen Klamotten-Klau

svz.de von
08. Dezember 2013, 16:03 Uhr

Das sind doch meine Ideen! Das dachte sich eine Mode-Macherin, als sie Klamotten des Unternehmens H&M sah. Die Frau entwirft Mode für Kinder. Zum Beispiel eine Hose mit einem schwarz-weiß Muster. Und ein rotes Kleid, auf dem ein Hase zu sehen ist. Bei H&M sah die Designerin dann Klamotten, die fast genauso aussahen! Sie beschwerte sich bei dem Unternehmen. Denn Mode-Macher von H&M hatten wohl bei der Frau abgeguckt. So etwas ist aber nicht erlaubt – denn es ist wie stehlen. H&M hat die Kleider deswegen jetzt aus dem Programm genommen und sich bei der Frau entschuldigt. H&M hat seinen Sitz in Stockholm in Schweden. Auch die Mode-Macherin kommt aus dem Land.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen