Sport : Es muss leicht aussehen

Cheerleader zeigen manchmal auch tolle Sprünge.
Cheerleader zeigen manchmal auch tolle Sprünge.

In Berlin treffen sich an diesem Wochenende die besten Cheerleader der Welt. Die Jury achtet auf viele Dinge.

von
20. November 2015, 17:00 Uhr

Sie singen, tanzen und springen in die Höhe: Cheerleader feuern oft andere Sportler an, zum Beispiel beim Football und Basketball. Cheerleading ist aber auch eine eigene Sportart mit richtigen Turnieren. Es ist eine Mischung aus Tanzen, Turnen und Akrobatik. In Berlin treffen sich an diesem Wochenende die besten Cheerleader der Welt zur Weltmeisterschaft. Eine Jury bewertet die Auftritte. Unter den Juroren ist Birgit Noppens. Thomas Bremser hat mit ihr über ihren Job gesprochen.

Sie müssen als Jurorin bestimmt auf viele Dinge achten, oder?

Stimmt, wir bewerten die Ausstrahlung und die Stimmen der Cheerleader. Sind sie laut genug und verständlich? Schreien sie bloß? Dann schauen wir uns die Armbewegungen an, die Sprünge, das Bodenturnen, die Tanzeinlagen und die Pyramiden. Am Ende achten wir darauf, wie schwer das Programm war. Daraus ergeben sich unsere Punkte.

Welche Rolle spielen die Kostüme?

Die dürfen eigentlich keine Rolle spielen. Die Trainer müssen darauf achten, dass die Kostüme geeignet sind. Sie dürfen zum Beispiel nicht bauchfrei sein und die Röcke nicht zu kurz. Aber es ist uns egal, ob die Kostüme glitzern oder mit Gold und Silber bestückt sind.

Wie wichtig ist der Gesichtsausdruck der Cheerleader?

Der ist superwichtig. Das komplette Programm muss so aussehen, als ob es ganz viel Spaß macht. Es muss schwierig sein, aber soll dabei leicht und spielerisch aussehen. Oft zählen die Cheerleader ihre Schritte leise mit oder pusten, weil es so anstrengend ist. Das ist nicht so gut.

Welche Musik läuft während der Auftritte?

Eigentlich die Musik, die momentan in den Charts läuft. Es ist wichtig, dass viele Bässe dabei sind. Die Musik bewerten wir zwar nicht. Aber wenn das Lied super zu den Bewegungen der Gruppe passt, dann bekommt sie eine bessere Bewertung.

Wie sollte sich das Publikum verhalten?

Es gibt nichts Schlimmeres für ein Team als ein ruhiges Publikum. Cheerleader sind ja beim Sport dafür da, ihr Team durch das Schreien und Singen zu unterstützen. Im besten Fall sollten die Zuschauer mitmachen. Wenn die Cheerleader rufen „Gib mir ein O“, sollten die Zuschauer „O“ rufen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen