zur Navigation springen

Star wars : Einmal den X-Wing fliegen...

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für die Landeshauptstadt

Dean kann es kaum abwarten: Bald kommt der neue Star-Wars-Film in die Kinos. Der Junge ist ein großer Fan.

Stormtrooper – die Soldaten in der weißen Uniform kennt jeder Star-Wars-Fan. Auch Dean hat alle Filme über den Krieg der Sterne gesehen. Er ist zwölf Jahre alt. Vor Kurzem reiste er für ein Wochenende nach Köln. Dort lernte er in einem Kurs, wie man mit Lichtschwertern kämpft. Nun freut sich der Schüler auf den neuen Kinofilm. Episode 7 kommt am 17. Dezember ins Kino. Davd Kluthe sprach mit Dean.

Wie bist du Star-Wars-Fan geworden?

Dean: Irgendwann hat mir mein Vater mal einen Teil gezeigt. Ich glaube, da war ich sieben oder so. Ich fand’s super. Dann habe ich mit dem ersten und zweiten Teil angefangen.

Wie war das Star-Wars-Wochenende in Köln?

Wir haben ganz viel dazugelernt. Sachen, die in den Filmen nicht vorkamen. Man konnte auch seine eigene Star-Wars-Figur machen. Man konnte zum Beispiel die Herkunft bestimmen. Am Ende konnte man sich die Figur zuschicken lassen.

Und wie lief der Kurs mit den Lichtschwertern ab?

Die Trainer waren wie Jedis verkleidet. Die hatten richtig coole Lichtschwerter dabei. Wir haben dann auch welche bekommen und mussten uns in Zweier-Gruppen zusammentun. Dann haben wir fünf Schläge gelernt. Einer war der Angreifer, einer war der Verteidiger.

Sahen die Lichtschwerter denn echt aus?

Vorne war so eine Art Plastik. Das konnte man einschalten. Dann ging ein Licht an, blau, grün, rot. Ich hatte Rot. Die Jungs, die es uns gezeigt haben, hatten Profi-Lichtschwerter. Die waren natürlich viel besser als unsere.

Stell dir vor, du wärst einen Tag in der Star-Wars-Welt. Was würdest du gern mal machen?

Ich würde auf jeden Fall gerne mal einen X-Wing fliegen. Aber das geht natürlich nicht. Und ich will mal ein Clone- oder Jedi-Kostüm haben.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen