zur Navigation springen
Junge Zeitung

18. November 2017 | 00:24 Uhr

Geschichte : Eine mächtige Frau

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für die Landeshauptstadt

Katharina die Große schnappte sich einst die Krone. Als sie geboren wurde, rechnete damit noch niemand.

Ein Mädchen? Die Mutter der kleinen Prinzessin war bei der Geburt ihrer Tochter enttäuscht. Das war am 2. Mai im Jahr 1729. Sie hatte sich eigentlich einen Sohn gewünscht. Dass aus dem Mädchen einmal  Katharina die Große, die Herrscherin über das riesige Russland werden würde, ahnte die Mutter noch nicht. Im Gegenteil.

Katharina hieß damals noch anders: Sophie Auguste Friederike Prinzessin von Anhalt-Zerbst. Das liegt heute im Bundesland Sachsen-Anhalt. Für adelige Mädchen wie sie war dort in der Regel eine bestimmte Rolle vorgesehen. Sie sollten in eine Adelsfamilie heiraten, ihren Mann unterstützen und Kinder bekommen.

Anfangs sah es so aus, als würde sich auch Sophie in dieses Leben fügen. Als sie 14 Jahre alt war, wurde vereinbart, dass sie den Neffen der russischen Zarin heiratet: Peter den Dritten. Sophie kannte den Mann kaum. Aber später schrieb sie, er sei ihr egal gewesen. Sie habe es aber aufregend gefunden, an den mächtigen Zarenhof zu kommen. „Sophie lernte Russisch, damit sie sich mit dem Volk verständigen konnte“, sagt Fachmann Jan Kusber. Sie nahm auch einen russischen Namen an: Aus Sophie wurde Katharina. 

Nach einigen Jahren herrschte Peter als Kaiser. Er wollte eine andere Frau haben – und Katharina loswerden. Aber da war er an die Falsche geraten! „Sie hatte viele Menschen auf ihre Seite gebracht“, erzählt Jan Kusber. „Eines Tages verkündete sie dem Volk, sie selbst sei jetzt die Kaiserin. Viele jubelten ihr zu.“ Peter dagegen hatte keine Unterstützer. So musste er Katharina die Krone überlassen. „Peter wurde unter rätselhaften Umständen bei einer Art Prügelei getötet“, sagt Kusber. „Bis heute ist unklar, ob Katharina von dem Mord wusste oder daran beteiligt war.“ Sie half jedenfalls, die Lüge zu verbreiten, Peter sei an einer Krankheit gestorben.

Sie selbst ließ sich danach nicht mehr vom Thron schubsen. Sie regierte 34 Jahre lang und dehnte das ohnehin riesige russische Reich weiter aus – daher kam später der Beiname „die Große“.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen