Weltmeister : Eine Fahne von Miro Klose

Tausende Menschen begrüßten gestern die deutschen WM-Helden in Berlin

svz.de von
15. Juli 2014, 16:50 Uhr

Einmal den Weltmeistern ganz nah sein – das wollten gestern viele Menschen in Berlin. Tausende waren zur Fanmeile am Brandenburger Tor gekommen, um die Fußball-Nationalmannschaft zu begrüßen. Auch der 13-jährige Sedrick Moltzen aus Potsdam war am Morgen mit seiner Mutter nach Berlin gekommen. Das lange Warten auf Thomas Müller und die anderen war ganz schön anstrengend: „Ich war auf dem Boden und habe mich ein bisschen ausgeruht, wir waren schon um 7.30 Uhr da.“ Von dem Auftritt des Teams war Sedrick dann aber begeistert. „Die Mannschaft natürlich, das Jubeln und Albern, das fand ich am besten.“

Ricardo Schäfer war auch dabei. Er wollte unbedingt ein Autogramm für einen Freund besorgen. „Dann bin ich nach vorne gegangen und habe mich durchgewuselt“, erzählt der Elfjährige. Vorn angekommen, rief er laut die Namen der Spieler – und das lohnte sich: „Da hat mir Miroslav Klose eine Flagge zugeworfen.“ Die gab Ricardo dann auch nicht mehr her. Sein Lieblingsspieler ist Bastian Schweinsteiger. Von dem hatte Ricardo auch ein Trikot an. „Den mag ich einfach“, sagte er. Sedrick bewundert Manuel Neuer und Thomas Müller. „Die sind sympathisch und einfach cool.“

Müller, Klose und die anderen Kicker waren gestern so richtig in Feierlaune. Die Spieler und ihr Trainer waren begeistert von dem Empfang und bedankten sich bei den Zuschauern für die Unterstützung. Joachim Löw sagte: „Ohne euch wären wir nicht hier. Wir sind alle Weltmeister.“

Jeder wollte den WM-Helden gratulieren. Schon als das Flugzeug am Morgen in Berlin gelandet war, besprühte die Feuerwehr die Maschine mit Wasser zur Begrüßung. Danach fuhren die Spieler auf einem schwarzen Lastwagen durch die Straßen zur Fanmeile. Sie winkten den Menschen am Rand zu und zeigten immer wieder den Siegerpokal. Dabei hatten sie schwarze T-Shirts an, auf denen vorne eine große Eins zu sehen war.

Auf der Fanmeile wollten dann natürlich viele von Joachim Löw hören, ob er weiter Bundestrainer sein möchte. Denn manche Trainer hören nach großen Erfolgen manchmal auf. Doch Joachim Löw sagte dazu erstmal nichts Genaues. Leute beim Deutschen Fußball-Bund glauben fest daran, dass er weitermacht. Ein Mitarbeiter findet, man sollte Löw jetzt aber Zeit lassen: „Lasst den Bundestrainer jetzt mal ein paar Tage Urlaub machen.“ Genau das haben nun auch viele seiner Spieler vor.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen