Ein kleiner Schatz im Wald

Den barocken Doppelgroschen hat ein Pilzsammler im Wald gefunden.
Foto:
1 von 1
Den barocken Doppelgroschen hat ein Pilzsammler im Wald gefunden.

svz.de von
04. Dezember 2013, 00:36 Uhr

Wer Pilze sammeln geht, rechnet nicht unbedingt damit, einen Schatz zu finden. Doch genau das ist einem Mann in Sachsen-Anhalt passiert. Er sah auf einem Waldweg eine kleine, runde Erhebung. Die trug er mit einem Messer ab.

Zu Hause putzte er den Klumpen mit einer Zahnbürste. Was kam zum Vorschein? Ein silbriges Stück Metall mit einer Inschrift – eine Münze. Aber nicht irgendeine: Das Geldstück ist mehr als 300 Jahre alt!

Die Münze wurde im Jahr 1690 hergestellt, teilte ein Museum in Naumburg am Montag mit. Die Stadt liegt im Bundesland Sachsen-Anhalt. In der Nähe der Stadt fand der Mann die Münze. Wie das Geldstück in den Wald gekommen ist, weiß man nicht. Ein Wanderer könnte sie verloren haben, oder ein Kaufmann oder ein Soldat.

Der Pilze-Sammler hatte die Münze schon vor einiger Zeit gefunden. Nun ist sie im Museum. Dort freut man sich über das seltene Einzel-Stück.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen