Vitali Klitschko : Ein Boxer macht Politik

svz.de von
11. Dezember 2013, 17:23 Uhr

Die meisten Menschen müssen zu ihm hochschauen, wenn sie mit ihm reden. Vitali Klitschko ist riesengroß. Bis vor einiger Zeit sah man ihn meist so: nackter Oberkörper, kurze Hose, Box-Handschuhe. So stand er im Ring und kämpfte gegen seine Gegner. Noch immer ist er Weltmeister im Boxen. Sein letzter Kampf ist aber etwas länger her.

Momentan ist der 42-Jährige nicht als Boxer unterwegs, sondern als Politiker. Dazu ist er in seine Heimat gereist: die Ukraine. Das ist ein Land im Osten Europas, direkt neben Russland. Dort sieht man Vitali Klitschko mal anders: Er trägt eine dicke Jacke, Handschuhe und eine Mütze. In der Ukraine ist es nämlich gerade bitterkalt. Trotzdem ist Vitali Klitschko viel draußen – zusammen mit Tausenden anderen Menschen. Sie sind mit der Politik der Regierung nicht einverstanden.

Vitali Klitschko spricht mehrere Sprachen. Er hat studiert und sogar einen Doktor-Titel gemacht. Als Kind lebte er in unserem Nachbarland Tschechien. Später zog er nach Deutschland. Dort wurde er richtig bekannt, zusammen mit seinem Bruder Wladimir. Oft sieht man die Brüder bei uns im Fernsehen. Natürlich könnte Vitali Klitschko auch in Deutschland bleiben. „Aber meine Wurzeln, meine Verwandten und viele Freunde sind in der Ukraine“, sagt er. Und dort will er etwas verändern. Das ist bisher sein schwerster Kampf, sagt er.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen