Musik : Die Streichinstrumente

dpa_148d8800b20e986a
1 von 2

Geige, Bratsche, Cello und Kontrabass ähneln sich in vielen Dingen: zum Beispiel in Form, Farbe und Anzahl der Seiten. Unterschiede gibt es in der Größe und vor allem beim Klang.

von
09. Juni 2015, 10:34 Uhr

Geige, Bratsche, Cello und Kontrabass ähneln sich in vielen Dingen: zum Beispiel in Form, Farbe und Anzahl der Seiten. Unterschiede gibt es in der Größe und vor allem beim Klang.

GEIGE: Das kleinste Streichinstrument erzeugt die höchsten Töne.

Beim Spielen wird die Geige zwischen Kinn und Schulter eingeklemmt.

Dabei hilft ein Kinnhalter. Mit der einen Hand hält der Geiger den Hals der Geige. In der anderen Hand hat er den Bogen. Mit diesem streicht er über die Seiten. In einem Orchester sind die Geigen meist die größte Instrumenten-Gruppe.

BRATSCHE: Die Bratsche sieht der Geige sehr ähnlich. Allerdings ist sie etwas größer. Deshalb klingt sie auch tiefer. Gespielt wird sie wie die Geige: eingeklemmt zwischen Kinn und Schulter.

CELLO: Das Cello ist um einiges größer als Geige und Bratsche – viel zu groß, um es zwischen Kinn und Schulter zu klemmen! Stattdessen sitzt der Musiker und lehnt das Cello an seine Beine.

Unten hat das Instrument einen schmalen Stab, auf dem es steht. Er wird Stachel genannt. Ein Cello klingt im Vergleich zu Geige und Bratsche ganz schön tief.

KONTRABASS: Was für ein Riesen-Ding! Der Kontrabass ist das größte Streichinstrument. Und auch das tiefste. Wie das Cello steht der Kontrabass auf einem schmalen Stab. Allerdings sitzt der Musiker beim Spielen nicht. Sondern er steht meistens, während er mit dem Bogen über die Seiten streicht.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen