zur Navigation springen

Pfingsten : Der Geburtstag der Kirche

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für die Landeshauptstadt

Für Christen ist Pfingsten eines der wichtigsten Feste, neben Weihnachten und Ostern

Ein Sturm kommt auf. Es lodern Flammen, ein Geist erscheint. Was sich irgendwie gruselig anhört, soll vor etwa 2000 Jahren passiert sein. Das erzählt die Bibel, das heilige Buch der Christen. Gläubige Menschen feiern dieses Geschehen zu Pfingsten.

Das Fest hat bei uns zwei Feiertage: Pfingstsonntag und Pfingstmontag. Dann ist auch montags schulfrei. Einige Bundesländer haben sogar einige Tage Ferien. Dieses Jahr ist Pfingsten am 8. und 9. Juni. Für Christen ist Pfingsten eines der wichtigsten Feste, neben Weihnachten und Ostern.

Aber was wird eigentlich gefeiert?In der Bibel steht: Nachdem Jesus Christus von den Toten auferstanden war, stieg er in den Himmel auf. Seine Anhänger, die Jünger, waren unglücklich. Sie kamen in einem Haus zusammen. Die Jünger wussten nicht, was sie ohne Jesus tun sollten. Doch dann geschah etwas Ungewöhnliches. Ein Brausen kam vom Himmel – wie ein arger Sturm. Es erfüllte das ganze Haus. Die Jünger sahen etwas wie Feuer, das sich zerteilte. Auf jedem Jünger soll sich eine Flammenzunge niedergelassen haben. Daraufhin konnten die Männer plötzlich in fremden Sprachen sprechen und sich auch verstehen.

Die Bibel erzählt weiter: Der Heilige Geist habe die Männer erfüllt. Unter dem Heiligen Geist verstehen die Christen eine göttliche Kraft. So sprachgewandt konnten die Jünger nun allen Menschen von Gott, Jesus und seinen Taten erzählen. Sie überzeugten immer mehr Leute, auch Christen zu werden. Für viele Christen ist dieses Ereignis deswegen die Geburtsstunde der Kirche. Sie feiern zu Pfingsten also den Geburtstag der Kirche.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen