zur Navigation springen

Das Thema : Ballspielen mit dem Rad

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für die Landeshauptstadt

Die elfjährige Hannah spielt seit einem Jahr Radpolo. Sie ist so gut, dass sie bald sogar bei Turnieren mitmachen kann.

Hannah düst mit ihrem Rad über das Spielfeld. Sie fährt eine scharfe Kurve nach rechts, dann nach links. Nach ein paar Metern hält sie abrupt an, fährt ein Stück rückwärts, macht wieder eine scharfe Kurve, weicht einer anderen Spielerin aus – und saust Richtung Tor. Jetzt, die Gelegenheit! Hannah holt mit dem Schläger aus, trifft den Ball und knallt ihn ins Tor. Es steht 1:0. Sofort kommt auch Clara mit ihrem Fahrrad angedüst. Sie und Hannah spielen zusammen in einer Mannschaft, in einem Verein im Bundesland Baden-Württemberg. Die beiden Mädchen lachen und klopfen ihre Schläger einmal gegeneinander. So klatscht man sich nämlich bei diesem Sport ab! Seit einem Jahr spielt Hannah Radpolo. Das ist eine Ballsportart.

Dabei saust man auf einem Fahrrad hin und her. Den kleinen Ball schlagen die Spieler mit einem Schläger, den sie in der Hand halten. So ähnlich wie beim Hockey.

Oft spielt man beim Radpolo nur zu zweit in einem Team, so wie Hannah und Clara. Anfangs dachte Hannah: Hä, was ist denn das für ein komischer Sport? Jetzt ist sich die Elfjährige aber sicher: „Radpolo ist super!“ Denn bei dieser Sportart muss man viele Dinge gleichzeitig machen – und das gefällt Hannah besonders gut.

Man muss zum Beispiel einhändig Rad fahren können. In der einen Hand hält man den Lenker, in der anderen den Schläger. Das braucht ein bisschen Übung. Am Anfang hielt Hannah den Lenker immer viel zu fest und verkrampft. „Deshalb hat mir da auch immer die Hand wehgetan“, erklärt sie. Aber nun hat sie den Dreh raus! Auch andere Dinge sind beim Radpolo wichtig. „Man muss schauen, wo der Ball ist und was die andere Mannschaft macht“, erklärt Hannah. Und man muss natürlich aufpassen, dass man mit keinem anderen Spieler zusammenkracht. „Man braucht also ganz schön viel Koordination“, sagt das zierliche Mädchen mit den blonden Haaren.

Bald spielen Hannah und Clara ihr erstes Turnier gegen fremde Mannschaften. „Wir freuen uns auf die Spiele. Aber wir sind auch ein bisschen aufgeregt“, verrät die Elfjährige. Damit sie bei dem Turnier auch jede Menge Tore schießt, übt Hannah noch fleißig.

Sie fährt zum Beispiel mit ihrem Rad mehrere enge Kurven und führt den Ball dabei mit sich. Wenn sie eine Kurve nach rechts macht, muss sie den Ball mit dem Schläger auch nach rechts führen. Dabei darf der Ball aber nicht zu weit vom Schläger wegrollen. Vor dem Tor holt Hannah dann noch einmal kräftig aus – und schießt. Der Ball fliegt hoch durch die Luft: Toooor!

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen