Technik : Aus Alt wird Neu

Leif Tolle arbeitet in einer Recycling-Firma.
1 von 2
Leif Tolle arbeitet in einer Recycling-Firma.

In großen Fabriken wird aus altem Papier neues. Dafür braucht man viel Wasser und eine riesige Maschine.

svz.de von
30. September 2015, 23:05 Uhr

Leif Tolle nimmt ein Paar Ohrstöpsel aus einem kleinen Plastikbehälter und reicht sie herüber. „Bitte reinmachen“, sagt er und wartet kurz. Der Mann mit der gelben Sicherheitsweste zieht eine schwere Eisentür auf. Schon stehen wir mitten in einer riesigen Fabrikhalle. Es ist heiß und dampfig. Und es dröhnt von allen Seiten! Wir steigen eine schmale Treppe hinauf. Oben angekommen, deutet Leif Tolle auf zwei große Behälter aus Stahl. „Das sind die Auflösungstrommeln. Da ist das Altpapier drin“, verrät der Fachmann. Dazu gehören zum Beispiel alte Zeitungen, Schulhefte und Prospekte.

Leif Tolle kennt sich mit Altpapier aus. Er arbeitet in einer großen Fabrik, in der altes Papier zu neuem gemacht wird. Es wird recycelt (gesprochen: riiseiklt).

Der Experte zeigt auf die Trommeln. Dort wird gerade das Altpapier mit viel Wasser vermischt und in winzig kleine Stücke zerkleinert.

Die nächste Station heißt Flotation. „Dort wird die ganze Druckfarbe entfernt“, verrät Leif Tolle. Vorsichtig öffnet er eine kleine Luke. Im Inneren ist schwarzer Papierbrei. Er blubbert und schäumt. Der Schaum mit der Druckfarbe wird später abgeschöpft. Diese Station ist enorm wichtig. Denn durch sie ist das Papier später wieder hell.

Doch wie wird aus dem Brei wieder richtiges Papier? „Kurz gesagt: Das Wasser wird herausgequetscht, dann wird das Papier gepresst und getrocknet“, sagt der Fachmann. In Wirklichkeit ist es etwas komplizierter. Man braucht dafür eine riesige Maschine mit unzähligen Rollen, Walzen und Pressen: die Papiermaschine.

Dort wird das Papier entwässert und auf eine Art Förderband gespritzt. Dann wird es mit Walzen gepresst – und wieder gepresst. Dann geht es zum Trocknen und Glätten. Das alles passiert in einem irren Tempo. Am Ende kommt das fertige Papier aus der Maschine. Es wird zu einer großen Rolle aufgerollt. Jetzt kann man das Papier wiederverwenden.

Autorin: Stefanie Paul

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen