zur Navigation springen

Alles andere als Urlaub: „Sozialtourismus“

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für die Landeshauptstadt

Am Strand in der Sonne liegen oder tolle Ausflüge machen. Im Urlaub geht es vor allem darum, eine schöne Zeit zu erleben. Wenn Leute Urlaub machen, nennt man das auch Tourismus. In letzter Zeit redeten Politiker von einem ähnlichen Begriff: Sozialtourismus. Damit sind arme Leute gemeint, die nach Deutschland kommen. Einige von ihnen bekommen Hilfe, zum Beispiel Geld. Diese Unterstützung versteckt sich in dem Wort sozial. Jetzt haben Experten den Begriff Sozialtourismus zum „Unwort des Jahres 2013“ gewählt. Das heißt: Sie finden das Wort nicht gut. Sie sagten, die Menschen aus anderen Ländern kommen oft in großer Not zu uns. Mit Urlaub habe das nichts zu tun. Deswegen sei der Begriff gemein gegenüber diesen Menschen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen