Spiele-Tipp : Alle Kohle gleich ausgeben?

    Zum Thema gibt es ein Spiel.
Foto:
1 von 2
   Zum Thema gibt es ein Spiel.

Beim Spiel „Rund ums Taschengeld“ stehen euch mehrere Möglichkeiten offen, was ihr mit eurem Ersparten anfangen könnt.

svz.de von
24. März 2014, 10:00 Uhr

Was für ein gelungenes Lernspiel! Bei „Rund ums Taschengeld“ geht es, wie der Name schon sagt, um das, was ihr in der Regel einmal pro Woche oder Monat erhaltet: Taschengeld. Doch was damit tun? Es für einen großen Herzenswunsch sparen oder alles gleich ausgeben? Wie im echten Leben stehen auch im Spiel mehrere Möglichkeiten offen.

In der Spielvariante eins geht es darum, als Erster alle sieben Aktionen der Kontrolltafel zu erfüllen: Essen, Herzenswunsch, Ereignis, Einkaufen, Bank, Freizeit und Geld verdienen. Wer zuerst alle Aktionen „abgehakt“ hat, gewinnt.

Auch bei der Spielvariante zwei wird über die Aktionskarten der Sieger ermittelt. Allerdings liegen jetzt nicht mehr die grünen, zwischen einem und zwei Euro kostenden Warenplättchen auf dem Spielplan, sondern die roten Plättchen. Um diese kaufen zu können, müssen die Kinder nicht nur Eurostücke, sondern auch Centstücke hergeben. Ein Lutscher auf dem Rummel kostet zum Beispiel 1,30 Euro und ein Luftballon ist für 2,10 Euro zu haben.

Zwar wird bei dem Spiel auch gewürfelt. Der Glücksfaktor wird aber insofern minimiert, dass man Würfelpunkte verfallen lassen kann. Die Spieler können also relativ frei entscheiden, wie weit und in welche Richtung sie sich auf dem Spielplan bewegen wollen, um dann zum Beispiel Warenplättchen zu kaufen oder Aktionskarten zu aktivieren. Interessant an der Aktionskarte „Bank“ ist, dass die Spieler je nach Geldbetrag, den sie zum Sparen auf ihr Konto einbezahlen, Zinsen dafür bekommen. Man lernt dadurch: Je mehr Geld ich spare, desto höher wird der Zinsbetrag.

Nah am Leben ist „Rund ums Taschengeld“ auch deshalb, weil jeder Spieler am Ende seines Zuges das Sparschwein und ausgehend vom Startfeld „Montag“ um einen Tag weiter nach vorn setzt. Erreicht das Sparschwein das Wochenfeld „Sonntag“, bekommen alle Spieler zwei Euro Taschengeld ausbezahlt. Es gilt also, sein Geld clever einzuteilen und es nicht gleich am Anfang komplett zu verprassen.

Rund ums Taschengeld von Kai Haferkamp, erschienen bei Ravensburger. 2-4 Spieler ab 6 Jahren, ca. 30 Minuten, ca. 20 Euro.


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen