Medien berichten von Brand : Feueralarm auf Kreuzfahrtschiff „AIDAnova“ in den Niederlanden

Auf dem Kreuzfahrtschiff „AIDAnova“ hat es in der Nacht zum Mittwoch in Eesmhaven einen Feueralarm gegeben.

Auf dem Kreuzfahrtschiff „AIDAnova“ hat es in der Nacht zum Mittwoch in Eesmhaven einen Feueralarm gegeben.

Nach Angaben der Werft wurde niemand verletzt. Die Arbeiten an dem Schiff gehen weiter.

von
24. Oktober 2018, 15:35 Uhr

Papenburg/ Eemshaven | Auf dem Kreuzfahrtschiff „AIDAnova“, das derzeit im niederländischen Eemshaven von der Papenburger Meyer Werft fertiggestellt wird, ist es in der Nacht zum Mittwoch zu einem Brand im Umfeld von zwei Kabinen gekommen. Ob der Ablieferungstermin 15. November gehalten werden kann, ist derzeit noch unklar.

Einem Bericht der niederländischen Nachrichtenseite Eemskrant.nl zufolge wurde um 2.15 Uhr vorsorglich Großalarm auf dem 337 Meter langen Kreuzfahrtschiff ausgelöst. Die an Bord befindlichen rund 1000 Crew-Mitglieder und etwa 800 Mitarbeiter der Meyer Werft und weiterer Dienstleistungsunternehmen wurden evakuiert. Werftsprecher Günther Kolbe hatte am Mittwochvormittag auf Nachfrage unserer Redaktion bestätigt, dass es an Bord der „AIDAnova“ in der Nacht einen Feueralarm gegeben habe. Wenig später hieß es, dass zwei Kabinen betroffen waren.

„Das Feuer konnte mit bordeigenen Mitteln noch vor dem Eintreffen der alarmierten Feuerwehr gelöscht werden“,  sagte Kolbe am Mittwochnachmittag. Die Notfallkette an Bord der "AIDAnova"  habe in der Nacht sehr gut funktioniert. Verletzt wurde niemand. Der Werftsprecher widersprach auf Nachfrage einem Bericht des Hamburger Abendblattes, wonach das Feuer erst um fünf Uhr, also zweieinhalb Stunden nach Entstehung, unter Kontrolle gewesen sei.

Probefahrt verschoben

„Wir arbeiten mit Hochdruck an der Fertigstellung des Schiffes“, betonte der Werftsprecher. Kolbe zufolge sind die Ursache und das volle Ausmaß des Schadens an Bord der „AIDAnova“ noch unklar. Eine für Freitag geplante erste fünftägige Probefahrt der „AIDAnova“ ist Kolbe zufolge auf unbestimmte Zeit verschoben worden. Die „AIDAnova“ soll am 15. November in Bremerhaven an die Reederei AIDA Cruises übergeben werden.

Die „AIDAnova“ ist das weltweit erste Kreuzfahrtschiff, dass vollständig mit dem umweltfreundlicheren Flüssigerdgas (LNG) betrieben wird.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen