Missverständnis in Lübeck : Ehepaar ruft Polizei – wegen „Jingle Bells“

Lübeck ist die schleswig-holsteinische Hauptstadt der Weihnachtsmärkte. Auch nach Ostern hörte sich ein Ehepaar aus der Hansestadt ein Weihnachtslied an. Allerdings ungewollt.
Foto:
Lübeck ist die schleswig-holsteinische Hauptstadt der Weihnachtsmärkte. Auch nach Ostern hörte sich ein Ehepaar aus der Hansestadt ein Weihnachtslied an. Allerdings ungewollt.

Das Ehepaar ist vom ständigen Abspielen von „Jingle Bells“ so genervt, dass es die Polizei ruft. Um den Schlaf bringen die Lübecker allerdings nicht die Nachbarn, wie sie zunächst vermuten.

svz.de von
05. Mai 2014, 15:38 Uhr

Lübeck | Ein entnervtes älteres Ehepaar hat am Samstagabend in Lübeck die Polizei gerufen, weil seine Nachbarn es vermeintlich mit dem ständigen Abspielen der Melodie von „Jingle Bells“ um den Schlaf brächten. In der Wohnung gingen die Ermittler der Störung auf den Grund: „Im Schlafzimmer des Ehepaares konnten die Polizisten ebenfalls eine leicht quäkende Musik hören - auf dem Balkon dann nicht - lauter wurde es aber am Schlafzimmerschrank“, teilte die Polizei am Montag mit.

Schließlich wurden die Beamten auf dem Schrank fündig: In einer Tüte befand sich Weihnachtsdekoration - und ein kleiner Weihnachts-Dekobaum, der die Melodie abspielte.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen