Infografik des Tages : Das bremst Unternehmen in Deutschland

Sie sagen manchmal mehr aus als 1000 Worte: Infografiken werden immer beliebter im Netz. Wir bieten Ihnen regelmäßig aktualisierte Statistiken und Abbildungen zu Themen, die die Region bewegen.

svz.de von
16. Juli 2018, 05:00 Uhr

INFOGRAFIK 16. Juli


Holprige Straßen und schwache Kabel machen der deutschen Wirtschaft laut IW Köln zunehmend zu schaffen. Für besonders große Schwierigkeiten sorgen marode Straßen und Brücken, die bei 30 Prozent der befragten Unternehmen für eine deutliche Beeinträchtigung der aktuellen Geschäftsabläufe sorgen. Die Situation hat sich hier seit der letzten Befragung im Jahr 2013 deutlich verschärft. Das gilt auch für die Kommunikationsnetzte. So wird der schleppende Breitbandausbau für Unternehmen immer mehr zum Problem, wie die Statista-Grafik zeigt. Deutlich verbessert hat sich dagegen der Bereich Energieversorgung.

Infografik: Das bremst Unternehmen in Deutschland | Statista Mehr Infografiken finden Sie bei Statista

 

INFOGRAFIK 16. Juli


Die Zahl arbeitsloser Lehrer steigt in den Sommerferien deutlich an. Erkennbar ist das u.a. daran, dass der Anteil von Arbeitslosmeldungen an allen Arbeitslosmeldungen in den Sommerferien besonders hoch. Wie die Infografik von Statista zeigt, haben 71 Prozent aller arbeitslos gemeldeten Lehrer in Baden-Württemberg ihre Meldung für die Zeit der Sommerferien eingereicht. Die betroffenen Lehrer melden sich für die Dauer der Sommerferien arbeitslos und kehren anschließend in die Beschäftigung zurück. Die Bundesagentur für Arbeit führt das Phänomen darauf zurück, dass der Zeitraum der Sommerferien bei vielen befristet geschlossenen Arbeitsverträgen von Lehrern ausgespart werde.

Infografik: Lehrer melden sich oft in den Sommerferien arbeitslos | Statista Mehr Infografiken finden Sie bei Statista

 

INFOGRAFIK 13. Juli


Entweder die kroatische oder die französische Nationalmannschaft wird am Sonntag den WM-Pokal in den Händen halten – der deutlich wertvoller ist als noch bei der letzten WM, als die deutsche Mannschaft gewann. Wie die Grafik von Statista zeigt, war der Pokal im Jahr 1974 knapp 15.500 Euro wert. Seitdem ist der Goldkurs deutlich gestiegen und sorgt dafür, dass die Trophäe in diesem Jahr mehr als 125.000 Euro wert ist.

Infografik: Der WM-Pokal wird immer wertvoller | Statista Mehr Infografiken finden Sie bei Statista

 

INFOGRAFIK 12. Juli


17 Prozent der Teilnehmer einer im Auftrag von WEB.DE und GMX durchgeführten Umfrage würden Online-Dienste auf die Herausgabe der Daten Verstorbener verklagen. Nun hat der BGH in einem solchen Fall entschieden, dass Erben auf das Facebook-Konto des Verstorbenen zugreifen dürfen. Die Eltern einer 15-Jährigen, die 2012 von einer U-Bahn überfahren wurde, wollen Facebook-Nachrichten der Tochter Aufschluss darüber gewinnen, ob der tragische Tod ihrer Tochter ein Unfall oder Selbstmord war. Das soziale Netzwerk hat den Zugriff unter Verweis auf den Datenschutz bislang verweigert. Der Richterspruch könnte wegweisend sein für den künftigen Umgang mit dem digitalen Erbe. Unabhängig davon sollten sich die Menschen eingehender mit diesem Thema befassen. Bei der Eingangs genannten Erhebung gaben nur acht Prozent der Befragten an, Zugangsdaten für alle aktiven Onlinekonten bei Vertrauenspersonen hinterlegt zu haben.

Infografik: Wer hat Zugriff aufs digitale Erbe? | Statista Mehr Infografiken finden Sie bei Statista

 

INFOGRAFIK 12. Juli


Der Zollstreit zwischen den Vereinigten Staaten und ihren Handelspartnern könnte in den kommenden Wochen und Monaten weiter eskalieren. Dies gilt insbesondere für den Fall, dass US-Präsident Trump seine Drohung wahr machen sollte und Strafzölle auf Autoimporte erheben ließe. Wie die Infografik von Statista zeigt, würden dies die absoluten Kosten und die Auswirkungen auf das Bruttoinlandsprodukt gegenüber den bereits eingeführten Zöllen auf Stahl und Aluminium übertreffen. Für Deutschland wäre der wirtschaftliche Schaden in absoluten Zahlen im Falle von Auto-Strafzöllen höher als für China, Kanada oder andere EU-Länder. Den Schaden durch die Strafzölle für Aluminium und Stahl mitgerechnet, wäre Kanada insgesamt am stärksten belastet.

Infografik: Was der Handelskonflikt kosten könnte | Statista Mehr Infografiken finden Sie bei Statista

 

> ARCHIV: DIESE INFOGRAFIKEN HABEN SIE VERPASST!

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert