Kritik an Themenauswahl : Über Flüchtlinge wurde bei Triell nicht gesprochen – gab es Absprachen?

von 13. September 2021, 19:19 Uhr

svz+ Logo
Wahl-Triell mit den Kanzlerkandidaten Olaf Scholz (SPD), Annalena Baerbock (Grüne) und Armin Laschet in der ARD: Gab es Absprachen der Sender zu den Themen?
Wahl-Triell mit den Kanzlerkandidaten Olaf Scholz (SPD), Annalena Baerbock (Grüne) und Armin Laschet in der ARD: Gab es Absprachen der Sender zu den Themen?

Keine Flüchtlinge, keine Außenpolitik: Nach dem Wahl-Triell der Kanzlerkandidaten gibt es Kritik an der Themenauswahl. Haben sich die Sender untereinander abgesprochen?

Berlin | Beim Wahl-Triell am Sonntagabend mit den Kanzlerkandidaten Armin Laschet (CDU), Annalena Baerbock (Grüne) und Olaf Scholz (SPD) sind einige Themen nicht zur Sprache gekommen. Unter anderem ging das Moderatoren-Duo Oliver Köhr (ARD) und Maybritt Illner (ZDF) nicht auf die Situation in Afghanistan und die Flüchtlingsthematik ein. Der Komplex Außen- und ...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite