Polit-Talk zum Wahlkampf : „Hart aber fair“: Klimaaktivistin traut keiner Partei Klimaschutz zu

von 24. August 2021, 13:41 Uhr

svz+ Logo
Pauline Brünger kritisierte die Klimaschutz-Bemühen der Parteien in der Sendung 'Hart aber fair' scharf. (Archiv)
Pauline Brünger kritisierte die Klimaschutz-Bemühen der Parteien in der Sendung "Hart aber fair" scharf. (Archiv)

"Hart aber fair" ist zurück, nach der Sommerpause hat sich Frank Plasberg die Klimaschutz-Ideen der Parteien vorgenommen. Die "Fridays for Future"-Aktivistin Pauline Brünger mischte die Runde ordentlich auf.

Berlin | Das Motto am Montagabend im ARD-Polittalk "Hart aber fair": "Klimaschutz im Bürger-Check. Welcher Partei kann man vertrauen?". Den Fragen und Forderungen stellten sich Bundesumweltministerin Svenja Schulze (SPD), CSU-Generalsekretär Markus Blume und Cem Özdemir von den Grünen. Auch dabei: Klimaaktivistin Pauline Brünger und Wirtschaftswissenschaftler ...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite