Gegen den „linken Mainstream“ : Warum konservative Blogs immer mehr Leser ansprechen

von 19. August 2021, 09:57 Uhr

svz+ Logo
Sie wissen, was ihre Leser wollen: Jan Fleischhauer, Gabor Steingart, Roland Tichy und Boris Reitschuster.
Sie wissen, was ihre Leser wollen: Jan Fleischhauer, Gabor Steingart, Roland Tichy und Boris Reitschuster.

Die unter Angela Merkel nach links gerückte CDU hat eine „Repräsentationslücke“ nach rechts aufgetan. Zu diesem Befund kommt der Mainzer Geschichtsprofessor und Kenner des europäischen Konservatismus, Andreas Rödder.

Berlin | Am rechten Rand dieser Lücke hat sich die "Neue Rechte" mit ihren Blogs und anderen Publikationen angesiedelt. Im Feld dazwischen, also auf demokratischem Boden, tummeln sich Portale bekannter Journalisten und Publizisten, die man im weitesten Sinne als konservativ bezeichnen kann. In ihrer politischen Ausrichtung und Seriosität unterscheiden sie sich...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite