Ein Angebot des medienhaus nord

Potsdam Regierung will ehrenamtliche Arbeit stärken

Von dpa | 15.02.2010, 01:57 Uhr

Die rot-rote Landesregierung will die Bedingungen für ehrenamtliche Arbeit in Brandenburg verbessern.

Vor allem Freiwilligenagenturen und Bürgerstiftungen sollen gestärkt werden. Das geht aus einer Antwort der Staatskanzlei in Potsdam auf eine parlamentarische Anfrage hervor. Detaillierte Angaben über die Art und Höhe der Förderung machte die Staatskanzlei allerdings nicht.

In Brandenburg gibt es derzeit 18 regionale Freiwilligenagenturen, die Ehrenamtliche vermitteln. Die Agenturen werden von verschiedenen Trägern wie etwa Diakonie, Caritas und dem Arbeitslosenverband finanziert. Das Land könne nur einzelne Projekte aus Lottomitteln unterstützen, hieß es.

Ehrenamtliche sind in Brandenburg vor allem im Sport, in der Seniorenarbeit sowie im Natur- und Brandschutz aktiv. Bundesweit engagiert sich den Angaben zufolge jeder dritte Bürger ab 14 Jahren ehrenamtlich. Für das Land Brandenburg liegen aktuell keine genauen Zahlen vor, wie aus der Antwort der Staatskanzlei hervorgeht. Mit diesen Daten sei erst im Laufe des Jahres zu rechnen. Eine entsprechende Umfrage werde ausgewertet.