Ein Angebot des medienhaus nord

Brandenburg Produktionsanlage für Mikroalgen startet

Von Redaktion svz.de | 20.06.2019, 11:50 Uhr

Zukunft der biobasierten Energiezukunft. Nur geringer Ressourcenverbrauch.

Eine Anlage zur industriellen Produktion von Mikroalgen ist gestern in Cottbus in Betrieb genommen worden. Das Photobioreaktoren-Oktagon besteht aus acht verbundenen Reaktoren, die Mikroalgen und andere pflanzliche Zellen mit Licht, CO2 und Nährstoffenversorgen. Auf diese Weise wachsen die Algen zu einer dicken suppenartigen Masse heran – der Biomasse.

Die mikroskopisch kleinen Algen gelten nach Angaben des Betreibers, der Dresdner Firma Gicon, als Hoffnungsträger einer biobasierten Zukunft. Vor allem als Energieträger seien sie für die Wirtschaft interessant, sagte ein Unternehmenssprecher in Cottbus. Denn die Algen verbrauchten wenig Wasser und benötigten im Vergleich zu Pflanzen wie Mais oder Raps einen geringeren Flächenbedarf zur Produktion von Biomasse.