Ein Angebot des medienhaus nord

Das große Einsammeln hat begonnen Problemfall Weihnachtsbäume

Von Christian Bark | 09.01.2019, 05:00 Uhr

Die Abfallbetriebe wieder alle Hände voll zu tun / Und für einige wächst die Arbeit

In Brandenburg werden wieder tonnenweise Weihnachtsbäume entsorgt. Dabei haben die Betriebe in einigen Regionen voraussichtlich mehr zu tun als in den Vorjahren. 2018 hatte etwa die Abfallwirtschafts-Union (AWU) im Landkreis Oberhavel mehr als 140 Tonnen Weihnachtsbäume abgeräumt, fünf Tonnen mehr als noch im Jahr zuvor. „Die Tendenz ist steigend“, sagte Kreissprecherin Irina Schmidt in Oranienburg.

Sie erklärte dies mit der wachsenden Bevölkerung im Landkreis. Seit Wochenbeginn sammle die AWU. „Die Weihnachtsbäume dürfen frühestens am Vorabend des Abholtages und müssen spätestens am Abholtag bis sechs Uhr früh am Straßenrand vor dem Grundstück abgelegt werden.“ Im Kreis könnten Anwohner ihre Bäume noch bis zum 24. Januar an die Straße bringen.

In Potsdam werden seit diesem Jahr Weihnachtsbäume nicht mehr nach Stadtteilen abgeholt; stattdessen gibt es für jede Straße zwei Abholtermine im Januar. Diese können laut Stadtsprecher Jan Brunzlow im Abfallkalender nachgelesen werden, aber auch in der „Echt-Potsdam“-App der Stadtwerke. „Das Ablegen auf Feuerwehr- und Rettungsstellflächen ist natürlich verboten.“ Darüber hinaus dürften Parkbuchten, Radwege, Hauseingänge und Einfahrten nicht blockiert werden. Jedes Jahr würden mehr als 100 Tonnen Bäume eingesammelt.„Das sind bei einem Gewicht von bis zu 17 Kilo rund 6000 Bäume“, schätzte der Stadtsprecher.

Gut 44 Tonnen Weihnachtsbäume sammelt die Stadtentsorgung in Cottbus jährlich ein. Dabei mogelt sich auch hin und wieder ein Modell aus Plastik unter die Nadelgewächse. „Das muss aber separat als Sperrmüll angemeldet werden“, sagte Stadtsprecher Jan Gloßmann. Ein Baum „mit festverbauten Lichtelementen“ werde dann zum Elektro-Altgerät. Der Entsorgungsweg für „E-Schrott“ sei bekannt und ebenfalls im Abfallkalender der Stadt beschrieben.

Noch bis zum 27. Januar holt der Betriebshof von Wittenberge Weihnachtsbäume ab. Diese können nach Angaben von Stadtsprecher Martin Ferch wieder an den bekannten Containerplätzen für Glas und Papier abgestellt werden. „Voraussetzung für die Abholung ist, dass die Bäume abgeschmückt sind.“

Während die Bäume aus Potsdam in Tauche und die aus Cottbus in Beeskow (beide Oder-Spree) nach der Abholung der Energiegewinnung dienen, gelangen diejenigen aus dem Landkreis Oberhavel auf den Kompost. „So viele Elefanten gibt es in den Berliner Zoos nicht, dass sie auch noch unsere Bäume fressen könnten“, sagte die Orienburger Kreissprecherin Schmidt.