Ein Angebot des medienhaus nord

Potsdam Gefängnisse nicht voll

Von ddp/dpa | 22.02.2010, 01:57 Uhr

Die Gefängnisse in Brandenburg sind im vergangenen Jahr im Schnitt nur zu knapp 80 Prozent ausgelastet gewesen.

Wie Justizminister Volker Schöneburg (Linke) auf eine parlamentarische Anfrage mitteilte, waren 2009 durchschnittlich 1711 Gefangene in den Justizvollzugsanstalten (JVA) untergebracht. "Die Belegungszahlen der Anstalten des Landes variieren erheblich", sagte Schöneburg.

Insgesamt verfüge das Land über 2322 Haftplätze. Davon entfallen 600 auf die JVA Cottbus-Dissenchen, 598 auf die JVA Brandenburg/Havel, 449 auf die JVA Luckau-Duben, 300 auf die JVA Neuruppin-Wulkow, 220 auf die JVA Wriezen und 155 auf die JVA Frankfurt (Oder). Die durchschnittliche Beschäftigungsquote der Gefangenen betrug 2009 laut Schöneburg 61 Prozent. Darin enthalten seien auch Maßnahmen der schulischen und beruflichen Weiterbildung.

Der Minister kündigte die Ausbildung weiterer Vollzugsbeamter an. Nachdem das Land im vergangenen Jahr nicht ausgebildet hatte, sollen im laufenden Jahr nach seinen Angaben wieder 20 Plätze für einen Lehrgang des allgemeinen Vollzugsdienstes eingerichtet werden. Derzeit beträgt der Altersdurchschnitt im aktiven Vollzugsdienst laut Schöneburg 49 Jahre. Der Krankenstand bei den Bediensteten im Justizvollzug habe im vergangenen Jahr im Durchschnitt bei 13 Prozent gelegen.  Die Deutsche-Angestellten-Krankenkasse (DAK) hatte den durchschnittlichen Krankenstand bei den Arbeitnehmern in Brandenburg in einer kürzlich vorlegten Studie auf 4,3 Prozent beziffert, die Bundesquote mit 3,3 Prozent angegeben.