Ein Angebot des medienhaus nord

Potsdam Erstmals wird in Brandenburg die Reservistenmeisterschaft ausgetragen

Von Ronald Bahlburg | 28.09.2013, 03:08 Uhr

Auf dem Truppenübungsplatz in Lehnin findet erstmals die Deutsche Reservistenmeisterschaft statt.

36 Mannschaften mit 180 Teilnehmern haben sich angekündigt. Die Bundeswehrsoldaten treten seit gestern gegeneinander an, um die Besten aus ihren Reihen zu ermitteln.

Dabei steht nach Darstellung des Reservistenverbandes ganz und gar der Heimatschutz im Vordergrund. Dafür würden Fitness, Besonnenheit und eine fundierte Ausbildung gebraucht. Zu den Aufgaben gehören das Suchen und Retten von in Not geratenen Menschen, die Brandbekämpfung und Einsätze bei Hochwasser. Dazu kommen militärische "Klassiker" wie das Schießen mit Handwaffen und das Überwinden der Hindernisbahn.

Erst im August war für Brandenburg im Beisein von Verteidigungsminister Thomas de Maizière (CDU) eine gut 100 Mann starke Bundeswehrkompanie aus Reservisten für den Katastrophenschutz in Dienst gestellt worden. Es war die bundesweit 17. sogenannte Regionale Sicherungs- und Unterstützungskompanie (RSU). Insgesamt könnten es einmal rund 30 werden.

Im Falle von Einsätzen aktiver Einheiten sollen die Reservisten beispielsweise Kasernen sichern und bewachen oder bei drohenden Naturkatastrophen mit herangezogen werden. Ansprechpartner für Zivilbehörden ist dabei das jeweilige Landeskommando, dem die Kompanien unterstellt sind.

Der Truppenübungsplatz Lehnin wird regelmäßig von der Bundeswehr und Nato-Partnern genutzt. Die Anlagen stammen aus DDR-Zeiten Mitte der 1950er Jahre, wurden aber danach mehrfach renoviert. Nach dem Wettkampf gibt das Präsidium des Reservistenverbandes am heutigen Sonnabend im Geltower Ortsteil Klaistow für die Teilnehmer einen Empfang. Dort werden auch die Sieger geehrt.