zur Navigation springen

ProSieben Heidi Klum : Bombendrohung! "Germany's Next Model"-Finale abgebrochen

vom

Statt junger Mädchen auf dem Laufsteg plötzlich nur noch Konserve auf Pro7 - Bombendrohung beim GNTM-Finale! Die Sendung musste am Abend abgebrochen, die Halle evakuiert werden...

svz.de von
erstellt am 14.Mai.2015 | 22:38 Uhr

Das Finale der ProSieben-Show „Germany's next Topmodel“ ist am Donnerstagabend kurz nach 21.30 Uhr unterbrochen worden - die knapp 10 000 Zuschauer wurden angewiesen, die SAP Arena in Mannheim zu verlassen. Ein Hallensprecher nannte technische Probleme als Grund. „Bild.de“ und "web.de" schrieben von einer Bombendrohung. Ein Hund habe angeschlagen, die Polizei  nehme die Drohung sehr ernst.

Model Stefanie Giesinger wurde bzw. hat sich beim Verlassen der SAP-Arena gefilmt. Das Video bei Youtube:

Die Polizei hatte nach eigenen Angaben zunächst keine entsprechenden Kenntnisse. Die Räumung sei vom Veranstalter angeordnet worden, sagte eine Sprecherin der Deutschen Presse-Agentur. „Wir wissen noch nicht mehr.“ Eine Bombendrohung könne sie zur Zeit nicht bestätigen. Das tat dafür um 22:31 Uhr Veranstalter ProSieben:

Parallel hatte ProSieben das Finale auch endgültig abgebrochen. „Wir werden heute nicht mehr senden“, teilte der Sender via Twitter mit. Gründe nannte er bis zu obigen Tweet jedoch vorerst nicht. Im TV wurde ein Alternativprogramm gesendet.

Inzwischen hat sich auch Heidi Klum selbst auf Twitter bei ihren Fans gemeldet:

Die knapp 10 000 Zuschauer wurden bereits kurz nach 21.30 Uhr angewiesen, die SAP Arena in Mannheim zu verlassen. Ein Hallensprecher hatte zunächst technische Probleme als Grund genannt. „Wegen technischer Probleme kann das Top Model Finale heute nicht weiter gesendet werden“, hieß es anfangs auch auf einem Laufband, das der Sender ausstrahlte.

Die Zuschauer mussten die Halle sofort verlassen. Viele ließen in der Hektik Jacken und Taschen auf ihren Plätzen zurück. Zahlreiche Mädchen standen nach der Räumung frierend ohne Jacken auf dem Parkplatz. Später wurden sie angewiesen, nach Hause zu gehen.

Vier junge Frauen kämpften bis dahin im Finale der 10. Staffel um den Titel „Topmodel“ 2015.

Die Reaktionen auf Twitter waren geteilt. Während einige makabrerweise in Anspielung auf den Model-Ruf von "Kalorienbombe gezündet" schrieben und angesichts der schlechten Einschaltquote die Produzenten selbst mit einer PR-Masche dahinter vermuteten, zeigte die Mehrheit Mitgefühl:

Auf ziemliches Unverständnis aber stieß der Fakt, dass angeblich zu allererst die Jury in Sicherheit gebracht wurde.


"Hauptsache zuerst die Jury retten..", schimpfte unter anderem Michaela Erbi auf Facebook. "Der Kapitän verlässt normalerweise zuletzt das Schiff..." Sie bekam dafür in Kürze über 150 Likes. Allerdings konnten dieses Vorgehen auch viele verstehen. Und außerdem, wie es Doris Müllner umschrieb: "Is doch scheiß egal, wen sie zuerst "retten". Hauptsache ist doch, dass ALLE in Sicherheit sind. Manche Meinungen sind echt traurig und einfach nur lächerlich.."

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen