35 Jahre nach Tschernobyl : Folgen des Atom-Gaus: Bayerns Wildschweine noch immer radioaktiv belastet

von 19. April 2021, 14:12 Uhr

svz+ Logo
Wildschweine wühlen im Erdeich. Was sie dort zu Fressen finden, ist teilweise immer noch verstrahlt.
Wildschweine wühlen im Erdeich. Was sie dort zu Fressen finden, ist teilweise immer noch verstrahlt.

Die Langzeitfolgen der Reaktorkatastrophe von Tschernobyl dauern an. So sind Flora und Fauna bis heute kontaminiert.

Hamburg | Auch 35 Jahre nach der Reaktorkatastrophe von Tschernobyl sind Wildschweine in Bayern noch immer stark radioaktiv belastet, so meldet es der Bayerische Jagdverband. Eine Überschreitung des Grenzwertes von 600 Becquerel Radiocäsium pro Kilogramm werde regelmäßig gemessen. Vor allem das radioaktive Alkalimetall Cäsium nehmen die Wildtiere über ihre N...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite