Bachelor 2021 : Sie riecht Namen: Wer ist Bachelor-Star Maria Chatzinikolau wirklich?

Bachelor 2021: Maria Chatzinikolau will das Herz von Niko Griesert gewinnen.
Bachelor 2021: Maria Chatzinikolau will das Herz von Niko Griesert gewinnen.

22 Frauen flirten beim "Bachelor 2021" mit Niko Griesert. Was sagt RTL über Maria Chatzinikolau? Wer ist sie wirklich?

von
20. Januar 2021, 19:32 Uhr

Berlin | Fake for fame? Wahre Liebe? Wer sind die 22 Frauen, die beim Bachelor 2021 um Niko Griesert werben? Und was wollen sie wirklich? Wir nehmen uns die Kandidatinnen-Porträts von RTL vor und lesen sie zwischen den Zeilen.

MARIA (25), STUDENTIN AUS RECKLINGHAUSEN

„Hoffentlich heißt er nicht Albert – Namen verbinde ich grundsätzlich mit einem Geschmack“

Das schreibt RTL:

Vor 25 Jahren wurde Maria als zweite Tochter ihres griechischen Vaters und ihrer italienisch-griechischen Mutter in Thessaloniki geboren. Als sie zwei Jahre alt war, ließ die Familie ihr Heimatland hinter sich und zog nach Deutschland. Bis heute hat die Studentin der Linguistik ein sehr inniges Verhältnis zu ihren Lieben und wünscht sich nichts sehnlicher als eine Familie – am besten mit vier Kindern.

Ob der Bachelor ihrem Geschmack entspricht, wird die griechisch-italienische Schönheit, die sehr empfänglich für Übernatürliches ist, wahrscheinlich schon bei der Begrüßung herausfinden: Als Synästhetikerin verbindet sie Namen nämlich automatisch mit einem Geschmack: „Thomas ist zum Beispiel eine Erdnuss. Ganz klar“, erklärt Maria. Ob die temperamentvolle, emotionale Griechin den Namen des Bachelors „lecker“ finden wird?

Was heißt das wirklich?

Leider verrät Maria nicht, wie sie zu Erdnüssen denn nun steht. Wenn Nikos Abi-Zeitung nicht lügt, heißt er nämlich tatsächlich mit vollem Namen Thomas Nikolaus Griesert. Solange keine Allergie vorliegt, sollte aber selbst der unappetitlichste Name runterzuwürgen sein. Der Sponsoren-Fusel zum Nachspülen steht niemals weiter als eine Armlänge entfernt.

Mehr zum Bachelor 2021

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen