Verfahren um möglichen Windkraft-Betrug : Holt-Prozess in Osnabrück: Mit Einstecktuch und in Handschellen

von 31. August 2021, 15:25 Uhr

svz+ Logo
Mit Einstecktuch und in Handschellen erschien Hendrik Holt am Dienstagmorgen vor dem Landgericht in Osnabrück.
Mit Einstecktuch und in Handschellen erschien Hendrik Holt am Dienstagmorgen vor dem Landgericht in Osnabrück.

Auftakt im Holt-Prozess um den möglichen Megabetrug in der Windkraftbranche: Mehrere Stunden hat die Staatsanwaltschaft die Anklage vor dem Landgericht Osnabrück verlesen. Die Angeklagten schwiegen zunächst zu den Vorwürfen.

Osnabrück | Am Dienstagmorgen stand Hendrik Holt wieder einmal dort, wo er in seiner Unternehmerlaufbahn häufiger stand: im Mittelpunkt. Das Einstecktuch in der linken Brusttasche des Jacketts, die Haare streng nach hinten gekämmt, erschien der früher erfolgreiche Jungunternehmer aus dem Emsland vor dem Landgericht Osnabrück. Zahlreiche Kameraobjektive erwarte...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite