Experten über Virus-Varianten : Wie gefährlich sind die bislang bekannten Corona-Mutationen wirklich?

von 07. Januar 2021, 10:53 Uhr

svz+ Logo
Mit den normalen Abstrichstäbchen kann nicht nachgewiesen werden, ob ein Patient sich mit dem normalen Virus oder einer Mutation infiziert hat.
Mit den normalen Abstrichstäbchen kann nicht nachgewiesen werden, ob ein Patient sich mit dem normalen Virus oder einer Mutation infiziert hat.

In drei Ländern sind unabhängig voneinander neue Corona-Mutationen aufgetreten. Das müssen Sie jetzt wissen.

Hamburg | Die Mutation von Viren ist kein neues Phänomen. Immer wieder kommt es vor, dass beispielsweise Grippeimpfstoffe an Veränderungen angepasst werden müssen. Besonders "gut" im Mutieren sind Coronaviren. Seit Beginn der Pandemie haben Wissenschaftler weltweit 12.000 verschiedene Varianten des Coronavirus SARS-CoV-2 entdeckt. Weiterlesen: Dänemark...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite