Britische Regierung warnt : Das macht die Corona-Mutation aus Südafrika so gefährlich

von 05. Januar 2021, 17:42 Uhr

svz+ Logo
Zum Start der Corona-Schutzimpfungen hatte Mecklenburg-Vorpommern rund 30 000 Dosen des Wirkstoffs von Biontech/Pfizer erhalten.
Zum Start der Corona-Schutzimpfungen hatte Mecklenburg-Vorpommern rund 30 000 Dosen des Wirkstoffs von Biontech/Pfizer erhalten.

Die Impfungen könnten gegen die neue Mutation eventuell nicht wirken. Außerdem sind auch junge Leute häufiger betroffen.

London | Die vor zwei Wochen in Südafrika entdecke Coronavirus-Mutation könnte britischen Forschern zufolge gefährlicher sein, als bisher angenommen. Die wissenschaftlichen Regierungsberater zweifeln daran, dass die aktuellen Impfstoffe einen verlässlichen Schutz gegen die neue Mutation bieten. Weiterlesen: Was wir über die Corona-Mutation wissen – un...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite