Kinder-Nachrichten zum Hören : Sie sind dran, wenn man den Notruf wählt

von 10. Februar 2021, 23:00 Uhr

svz+ Logo
Kenneth Braun arbeitet bei der Berliner Feuerwehr. Dort bringt er neuen Mitarbeitern bei, wie man Notrufgespräche führt.

Kenneth Braun von der Berliner Feuerwehr ist ein Experte für Notrufgespäche. Foto: Katharina Köhler/dpa - ACHTUNG: Nur für Bezieher des Dienstes dpa-Nachrichten für Kinder zur einmaligen Verwendung und nur im direkten Zusammenhang mit dem genannten Text - Honorarfrei nur für Bezieher des Dienstes dpa-Nachrichten für Kinder +++ dpa-Nachrichten für Kinder +++
Kenneth Braun arbeitet bei der Berliner Feuerwehr. Dort bringt er neuen Mitarbeitern bei, wie man Notrufgespräche führt. Kenneth Braun von der Berliner Feuerwehr ist ein Experte für Notrufgespäche. Foto: Katharina Köhler/dpa - ACHTUNG: Nur für Bezieher des Dienstes dpa-Nachrichten für Kinder zur einmaligen Verwendung und nur im direkten Zusammenhang mit dem genannten Text - Honorarfrei nur für Bezieher des Dienstes dpa-Nachrichten für Kinder +++ dpa-Nachrichten für Kinder +++

Mitarbeiter von Einsatzleitstellen haben einen spannenden Beruf: Sie gehen ans Telefon, wenn jemand Hilfe benötigt.

Berlin | Welche Nummer man am besten wählt, wenn es einen Unfall oder einen Brand gibt, weiß fast jeder: die 112. Aber wer sitzt eigentlich am anderen Ende der Leitung? Das weiß Kenneth Braun ganz genau. Er arbeitet bei der Leitstelle der Berliner Feuerwehr. Hier kommen jeden Tag ungefähr 3500 Anrufe an, erzählt er. Aus etwa 1500 davon entstehen auch Einsätze....

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite