Fall Suzanne Eaton : Leiche von Dresdner Forscherin auf Kreta entdeckt – War es Mord?

von 11. Juli 2019, 14:04 Uhr

svz+ Logo
Biologin Suzanne Eaton an ihrem Arbeitsplatz am Max Planck Institut für Molekulare Zellbiologie und Genetik in Dresden.
Biologin Suzanne Eaton an ihrem Arbeitsplatz am Max Planck Institut für Molekulare Zellbiologie und Genetik in Dresden.

Drei Tage nach dem Fund der Leiche von Suzanne Eaton soll die griechische Polizei Mordermittlungen aufgenommen haben.

Heraklion | Die griechische Insel Kreta steckt für viele voller glücklicher Urlaubserinnerungen. Für die Familie von Suzanne Eaton wird es für immer der Ort sein, an dem sie einen geliebten Menschen verloren haben. Die Leiche der gebürtigen US-Amerikanerin war am Montagabend auf der Ferieninsel gefunden worden. Für ein Expertentreffen war die renommierte Molekula...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite