zur Navigation springen

Wintersport

09. Dezember 2016 | 10:47 Uhr

Eisschnelllauf : Gehirnerschütterung bei Eisschnelllauf-Weltmeisterin Bowe

vom

Eisschnelllauf-Sprintweltmeisterin Brittany Bowe aus den USA muss aus Gesundheitsgründen ihren Saisonstart verschieben. Das erklärte ihr Trainer Matt Kooreman im niederländischen TV-Sender NOS.

Die 28 Jahre alte Weltrekordhalterin über 1000 Meter hat sich im Juli bei einem Trainingsunfall auf einem Eishockeyfeld eine Gehirnerschütterung zugezogen.

Die Nachwirkungen sind noch so stark, dass Bowe momentan nicht an Wettkämpfen teilnehmen kann. Deshalb hat sie sich für dieses Wochenende von der amerikanischen Weltcup-Qualifikation in Milwaukee abgemeldet. Trainer Kooreman geht derzeit nicht davon aus, dass Bowe schon bei den Weltcups Mitte November im chinesischen Harbin und eine Woche später im japanischen Nagano starten wird.

Profil Bowe auf Homepage des US-Eisschnelllauf-Teams

zur Startseite

von
erstellt am 15.Okt.2016 | 08:07 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen