zur Navigation springen

Radsport

06. Dezember 2016 | 09:11 Uhr

Kandidat für WM-Titel : Kolumbianer Gaviria gewinnt 110. Paris-Tours

vom

Eine Woche vor dem WM-Straßenrennen in Doha hat sich der Kolumbianer Fernando Gaviria durch einen Sieg beim letzten Herbst-Klassiker Paris-Tours empfohlen.

Der Radprofi aus der belgischen Etixx-Quick-Step-Mannschaft, die kurz zuvor in Doha den Titel im WM-Teamzeitfahren geholt hatte, Sonntag den Franzosen Arnaud Demare nach 252,5 Kilometern auf den zweiten Platz.

Der erst 22 Jahre alte Gaviria, der jetzt auch ein ganz heißer Kandidat für den Flachkurs von Doha ist, triumphierte mit einem außergewöhnlichen Sprint. 600 Meter vor dem Ziel trat er aus dem kompakten Feld heraus an und verschaffte sich gleich einen Vorsprung von einigen Metern, den er bis ins Ziel verteidigte. Gaviria triumphierte beim seit 1896 ausgetragenen Paris-Tours als erster Kolumbianer.

Deutsche Profis hatten bei dem stark besetzten Rennen - unter anderen waren Topsprinter Mark Cavendish aus Großbritannien und Olympiasieger Greg van Avermaet aus Belgien am Start - mit der Entscheidung nichts zu tun. Die Topsprinter André Greipel und Marcel Kittel, denen das Rennen gelegen hätte, sind bereits in Doha im Einsatz.

Rennen/Homepage

zur Startseite

von
erstellt am 09.Okt.2016 | 17:11 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen