zur Navigation springen

Weitere Sportarten

07. Dezember 2016 | 09:36 Uhr

EHF-Pokal : Nächste Runde vor Augen: Füchse gewinnen bei Chambéry

vom

Die Berliner Füchse haben beste Chancen auf die nächste Runde im EHF-Pokal. Der Club-Weltmeister gewann das Hinspiel in der 2. Qualifikationsrunde bei Chambéry Savoie aus Frankreich mit 25:22 (11:7) und schuf sich für das Rückspiel in einer Woche eine gute Ausgangsposition.

Die Berliner, die Revanche für die 30:34-Niederlage aus der Vorsaison gegen die Franzosen nahmen, konnten sich auf ihren bestens aufgelegten Schlussmann Silvio Heinevetter und eine kompakte Abwehr stützen.

In der zerfahrenen Anfangsphase zeigten die Füchse, die wieder auf Nationalspieler Fabian Wiede zurückgreifen konnten, große Abschlussschwächen - vor allem im Rückraum. Chambéry-Torwart Yann Genty parierte allerdings sehr gut. Doch auch sein Gegenüber Heinevetter verhinderte einen höheren Rückstand als zunächst das 2:4 (15.). Danach lief es besser, Hans Lindberg besorgte die erste Füchse-Führung zum 5:4 (18.).

Auf Nationalkeeper Heinevetter war weiterhin Verlass, so dass die Füchse oft mit schnellen Gegenstößen zur 11:7-Halbzeitführung erfolgreich waren. Die Gastgeber hatten den besseren Start in die zweite Hälfte, doch die Füchse hielten gut dagegen. In der 48. Minute stellten sie zum 18:14 den Vier-Tore-Vorsprung wieder her. Das reichte am Ende zu einem verdienten Erfolg.

zur Startseite

von
erstellt am 09.Okt.2016 | 18:46 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen