zur Navigation springen
Leichtathletik

29. März 2017 | 13:03 Uhr

Nach Schambein-Verletzung : Langstrecken-Ass Gabius mit mäßigem Comeback in New York

vom

Der deutsche Marathon-Rekordhalter Arne Gabius hat ein mäßiges Comeback gegeben. Der 35-Jährige kam beim Halbmarathon in New York nach 64:20 Minuten als 19. ins Ziel.

Gabius hatte im vergangenen Jahr die Olympischen Spiele in Rio de Janeiro wegen einer Schambein-Verletzung verpasst. Vor drei Jahren hatte er ebenfalls in New York sein Halbmarathon-Debüt gegeben und war damals Achter in 62:09 Minuten.

Danach startete der Vize-Europameister über 5000 Meter von 2012 seine Marathon-Karriere, die er im Oktober 2015 in Frankfurt mit dem deutschen Rekord von 2:08:33 Stunden krönte. An seine persönliche Bestzeit über die 21,0975 Kilometer kam Gabius kam diesmal in New York bei Temperaturen knapp über dem Gefrierpunkt nicht heran. «Insgesamt bin ich zufrieden, obwohl ich gerne eine Minute schneller gelaufen wäre», sagte Gabius. Seinen nächsten Marathon-Start plant der Läufer vom schwäbischen Verein TherapieReha Bottwartal am 9. April in Hannover.

Die Siegprämien von jeweils 20 000 US-Dollar (rund 18 600 Euro) kassierten der Äthiopier Feyisa Lilesa (60:04), Olympia-Zweiter im Marathon von Rio, und bei den Frauen die US-Amerikanerin Molly Huddle (68:19) mit ihrem dritten Sieg nacheinander.

Porträt Gabius

zur Startseite

von
erstellt am 19.Mär.2017 | 15:47 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen