zur Navigation springen

Weitere Sportarten

29. September 2016 | 08:44 Uhr

Paralympics : Kugelstoßer Dietz holt Gold - Deutsche Teams verlieren

vom

Gold durch Kugelstoßer Sebastian Dietz sowie jeweils Team-Silber für die Rollstuhl-Basketballerinnen und das Tischtennis-Duo Thomas Schmidberger/Thomas Brüchle haben die deutsche Bilanz bei den Paralympics in Rio de Janeiro weiter verbessert.

Kugelstoßer Sebastian Dietz bejubelte Gold, die Rollstuhl-Basketballerinnen und das Tischtennis-Duo Thomas Schmidberger/Thomas Brüchle waren nach verlorenen Endspielen trotz Silber enttäuscht.

Mit 15 Gold-, 21 Silber- und 13 Bronzemedaillen steht die deutsche Mannschaft immer noch auf Platz sechs der Nationenwertung. Dort führt weiter China (94/74/49) vor Großbritannien (58/33/35) und der Ukraine (38/33/35).

Kugelstoß-Gold für Sebastian Dietz

Leichtathlet Sebastian Dietz ist zum zweiten Mal Paralympics-Sieger. Vier Jahre nach seinem Erfolg im Diskuswerfen gewann der 31-Jährige das Kugelstoßen mit dem Paralympics-Rekord von 14,84 Metern. Auf Platz zwei kam der Ukrainer Mykola Dibrowa mit 14,26 Metern vor dem Chinesen Cuiqing Li, der 14,02 Meter weit stieß. Dietz hatte im vorigen Jahr in Doha bereits den WM-Titel im Kugelstoßen gewonnen. Das Diskuswerfen gehört in Rio nicht zum Wettkampfprogramm. «Ich habe gesagt, dass ich kämpfen werde, um wieder Gold zu gewinnen, und jetzt hat es geklappt. Mal schauen, was nächstes Jahr bei der WM in London im Programm ist. Am schönsten wäre es, wenn ich in Tokio 2020 in beiden Disziplinen starten und dann noch mal gewinnen könnte», sagte Dietz.

Tischtennis-Team verpasst Finalerfolg

Die Tischtennis-Spieler Thomas Schmidberger und Thomas Brüchle haben im Mannschafts-Wettbewerb Silber gewonnen. Das Weltmeister-Duo verlor im Finale gegen China mit 1:2. Im Doppel siegten die Rollstuhl-Athleten gegen Panfeng Feng und Ping Zhao mit 3:0 (11:9, 11:8, 11:5). Die anschließende Neuauflage des Einzelfinals verlor Schmidberger erneut mit 0:3 (5:11, 9:11, 4:11) gegen Feng. Im entscheidenden Duell unterlag Brüchle mit 2:3 (11:9, 11:6, 8:11, 9:11, 5:11) gegen Xiang Zhai, nachdem er mit 2:1 Sätzen 9:6 Punkten vorn gelegen hatte. «Ich weiß gar nicht, was gerade passiert ist. Mein Gott, so ein Spiel zu verlieren, das tut weh. So ist der Sport. Es muss Gewinner und Verlierer geben. Wir sind die Verlierer, leider wieder mal gegen China», sagte Schmidberger geknickt.

Rollstuhl-Basketballerinnen verlieren Finale

Die deutschen Rollstuhl-Basketballerinnen haben ihren Paralympics-Titel von 2012 nicht verteidigen können. Sie waren beim 45:62 im Endspiel gegen die USA chancenlos. «Wir waren meilenweit von dem entfernt, was wir spielen können», sagte Marina Mohnen. «Viele von uns sind schon so lange dabei, da darf so etwas nicht passieren. Schon gar nicht in einem Goldmedaillen-Spiel.»

Zweites Gold für Radfahr-Star Zanardi

Der frühere Formel-1-Fahrer Alessandro Zanardi hat seine zweite Goldmedaille in Rio gewonnen. Der 49-jährige Handbiker siegte am späten Freitagabend mit dem italienischen Mixed-Team. Zanardi hatte zuvor schon Gold im Zeitfahren und Silber im Straßenrennen geholt. Vor 15 Jahren verlor er bei einem schweren Unfall auf dem Lausitzring beide Beine.

Deutsche Schwimmer ohne Medaille

Die deutschen Schwimmer sind einmal mehr ohne Podestplatz geblieben. Tobias Pollap wurde über 100 Meter Freistil Siebter und war fast vier Sekunden langsamer als Sieger Shiyan Pan aus China. Über die gleiche Distanz bei den Frauen kamen Denise Grahl in ihrer Startklasse auf den fünften und Verena Schott auf den achten Platz, während Naomi Maike Schnittger in ihrer Entscheidung Sechste wurde. Daniela Schulte schlug über 200 Meter Lagen als Siebte an.

zur Startseite

von
erstellt am 17.Sep.2016 | 08:01 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen