zur Navigation springen

Formel 1

09. Dezember 2016 | 10:46 Uhr

Noch sind Cockpits zu vergeben : Hülkenberg bringt Formel-1-Fahrermarkt in Bewegung

vom

Nico Hülkenbergs Abschied bei Force India bringt neue Bewegung in den Fahrermarkt der Formel 1.

Die Top-Teams Mercedes, Ferrari und Red Bull haben ihre Cockpits für 2017 schon vergeben. Dahinter aber sind noch eine Reihe der begehrten Plätze offen.

Der aktuelle Stand der Dinge:

MERCEDES: Der Branchenführer macht bis 2018 mit Lewis Hamilton und Nico Rosberg weiter.

FERRARI: Sebastian Vettel bleibt zumindest bis Ende 2017. Kimi Räikkönen hat erneut für ein Jahr verlängert.

RED BULL: Daniel Ricciardo hat einen Vertrag bis Ende 2018, Youngster Max Verstappen soll «längerfristig» bleiben.

WILLIAMS: Valtteri Bottas bleibt wohl. Routinier Felipe Massa hört auf. Formel-3-Europameister Lance Stroll könnte ihn ersetzen.

FORCE INDIA: Sergio Pérez ist für 2017 bestätigt. Nico Hülkenberg verlässt das Team. Pascal Wehrlein ist ein Nachfolge-Kandidat.

TORO ROSSO: Carlos Sainz Jr. hat seinen Platz für 2017 sicher, auch für den von Red Bull degradierten Daniil Kwjat sieht es danach aus.

MCLAREN: Fernando Alonso besitzt einen Kontrakt bis Ende 2017. Jenson Button wird durch Stoffel Vandoorne ersetzt.

HAAS: Romain Grosjean will mittelfristig zu Ferrari, muss sich aber weiter bei Haas beweisen. Esteban Gutiérrez zittert noch.

RENAULT: Nico Hülkenberg kommt zur neuen Saison. Kevin Magnussen und Jolyon Palmer müssen um ihr Cockpit bangen.

MANOR: Pascal Wehrlein könnte zu Force India wechseln. Esteban Ocon gilt als Kandidat für einen Stammplatz bei Renault.

SAUBER: Die Verträge von Marcus Ericsson und Felipe Nasr enden im Winter. Die neuen Team-Besitzer werden den Markt sondieren.

Formel-1-Fahrerfeld

zur Startseite

von
erstellt am 14.Okt.2016 | 15:48 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen