zur Navigation springen

Eishockey

02. Dezember 2016 | 21:08 Uhr

Champions League : Eisbären besiegen EV Zug mit 4:0 - Grizzlys droht Aus

vom

Die Eisbären Berlin stehen vor dem Einzug ins Achtelfinale der Eishockey-Champions-League (CHL). Der DEL-Club  gewann das Zwischenrunden-Hinspiel gegen den EV Zug aus der Schweiz mit 4:0.

Schlechte Karten haben dagegen der EHC Red Bull München (1:1 gegen Vaxjö Lakers/Schweden) und vor allem die Grizzlys Wolfsburg (1:4 gegen ZSC Lions Zürich).

Die Berliner siegten gegen den EV Zug souverän mit 4:0 (1:0,2:0,1:0) und haben beste Chancen, am kommenden Dienstag (19.45 Uhr) die Runde der letzten 16 Teams zu erreichen. Nicholas Petersen (9. Minute), Barry Tallackson (25.), Andre Rankel (40.) und Jamie Macqueen (42.) waren für die Eisbären erfolgreich.

Die ungünstigste Ausgangsposition haben die Grizzlys Wolfsburg. Der deutsche Vizemeister verlor gegen die Lions aus Zürich mit 1:4 (0:2,1:1,0:1) und hat in sieben Tagen in der Schweiz nur noch theoretische Chancen auf das Achtelfinale. Brent Aubin (38. Minute) erzielte das zwischenzeitliche 1:2 für Wolfsburg. Luca Cunti (2.), Mattias Sjögren (18.), Robert Nilsson (38.) und Patrick Bartschi (54.) trafen für die Gäste.

Der EHC Red Bull München fährt mit einem Remis nach Schweden. Der deutsche Meister kam gegen Vaxjö nur zu einem 1:1 (0:1,1:0,0:0) und muss damit in der zweiten Partie in einer Woche auswärts gewinnen, um ins Achtelfinale einzuziehen. Nach dem Rückstand durch Adam Brodecki (18. Minute) hatte Nationalspieler Jerome Flaake kurz vor der zweiten Drittelpause ausgeglichen (40.).

Statistik München-Vaxjö

Statistik Berlin-Zug

Statistik Wolfsburg-Zürich

zur Startseite

von
erstellt am 04.Okt.2016 | 22:35 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen