zur Navigation springen

Boxen

30. August 2016 | 11:17 Uhr

Schwergewichts-WM in Düsseldorf : Fury stößt enttäuschenden Klitschko vom Thron!!

vom

Tyson Fury ist der neue Weltmeister im Schwergewichts-Boxen. Er nimmt dem enttäuschenden Wladimir Klitschko alle WM-Gürtel ab. Ein Rückkampf könnte in Manchester stattfinden.

Er ist schon ein Typ, dieser Tyson Fury! Natürlich auch nicht ohne Blessuren geblieben, hatte der 27-jährige Brite aber nach seinem einstimmigen Punktsieg (115:112, 115:112, 116:111) sogar noch Luft, um seiner Frau vor der gigantischen Kulisse ein Liebeslied zu singen. Als einer der ersten Gratulanten kam Landsmann und Ex-Weltmeister Lennox Lewis in den Ring. 

Mögliches Re-Match der Giganten in Manchester

Als er das Mikrofon gereicht bekam, war es für den gedemütigten Klitschko noch viel zu früh, etwas zu sagen: "Ich muss das erst verarbeiten", sagte der enttrohnte 12 Jahre ältere Ukrianer. Dass es ein Re-Match geben werde, steht für ihn allerdings fest. Der mögliche Rückkampf würde sehr wahrscheinlich in Manchester steigen. Aber, so Bruder Vitali, "auf diese Frage muss Wladimir selbst antworten."

Vor knapp 50.000 begeisterten Zuschauern hat Weltmeister Wladimir Klitschko von Beginn an Probleme mit dem 2,06 m großen Fury, dem bislang größten Gegner des Ukrainers. Die ersten drei, vier Runden waren völlig ausgeglichen, fand der Urkainer kein Rezept, wie er den provozierenden Briten auf Distanz, geschweige denn in Griff halten kann. Im Gegenteil: Klitschko kommt nicht recht mit der langen Reichweite Furys zurecht, findet nicht in die Distanz.

Blut beim Champ - ab Runde 5 Cut überm linken Auge

In Runde 5 gar fängt er sich einen Cut am linken Auge ein... Arbeit für die Betreuer und Trainer in der Ringecke. Ganz richtig erkannte der Moderator - der Titelverteidiger muss langsam den Schalter finden. Und umlegen! Denn auch der 5. Durchgang ging mit hoher Wahrscheinlichkeit an den Herausforderer, der natürlich seine tadellose Bilanz von 24 Siegen, 24 Siegen und davon 18 K.o. nicht "beschmutzen" möchte. Ebenso wie allerdings auch Klitschko. Er hat bereits 67 Profikämpfe in seinem Startbuch - davon 64 Siege (54 K.o.) und 3 Niederlagen. Aber eben auch drei WM-Titel. Bis zum heutigen Abend...

Oha! In Runde 7 weiß Klitschko sich so gar nicht mehr zu helfen. Weder seine Linke, noch die Rechte kommen durch, dafür macht ihm der Cut über dem linken Auge zu schaffen. Tyson Fury agiert unangenehm, boxt nicht um den Schönheitspreis, sichert sich aber Zähler um Zähler. Zum Ende der Runde demütigt er den Champion sogar: Provokant nimmt er die Hände auf den Rücken...

"Hau ihm auf's Auge..." - unschön, aber nicht verboten

Runde acht das gleiche Bild. Wladimir Klitschko mit Schwierigkeiten. Ratschläge seiner Ecke ("Bring endlich die Linke rein!") kann er nicht umsetzen. Fury hingegen sammelt fleißig Punkte bei den Richtern. Übrigens: Seine Anweisung lautete "Hau ihm auf's Auge..." Unschön, aber nicht verboten.

Was kann Wladimir Klitschko noch tun? Zunächst gelingt nicht viel gegen den noch immer agilen 27-Jährigen. Aber der Champion findet in den Fight! Mitte der Runde sitzen Schläge, kommt die Linke zum Kopf durch. Endlich! Aber Fury kontert umgehend.

Runde 10: Das "Großmaul", wie der britische Herausforderer im Vorfeld angesichts seiner Sprüche genannt wurde, macht seinen Job hervorragend. Langsam kommt Klitschko zwar, doch für einen Punktsieg dürfte es allmählich zu spät sein. Experten sind sich inzwischen einig: Ein Knockout muss her!

Schlagen auf Hinterkopf - Klitschko punktet nur durch Fury-Strafe

Die Uhr läuft gegen Klitschko!! Auch in Runde 11 kann der Ukrainer nicht entscheidend punkten. Nur durch einen Strafpunkt gegen Fury wegen Schlagens an den Hinterkopf. Der Brite hält sich klasse, fordert den Weltmeister enorm, der inzwischen auch am rechten Auge blutet.

Klitschko fightet wie ein Wilder, rennt wütend gegen seinen Gegner an. Die Zuschauer stehen! Kommt das K.o. noch in Runde12? Nein! Aber eine kräftige Rechte - zu spät? Hat es gereicht für Fury? Der tapfere Brite reißt wie Klitschko beim Gong die Arme hoch.... Das Ergebnis ist bekannt.

 
zur Startseite

von
erstellt am 28.Nov.2015 | 23:42 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen