zur Navigation springen

Volleyball

09. Dezember 2016 | 01:01 Uhr

3. Volleyball-Liga Nord : Überragender Teamgeist

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Neuesten Nachrichten

SVW-Damen gewinnen mit super Block und Aufschlag 3:0 beim Kieler TV

Toller Auftritt: Die Volleyballerinnen des SV Warnemünde (9./6) gewannen in der 3. Liga Nord das Kellerduell beim Kieler TV (11./3) mit 3:0 (25:23, 26:24, 25:15). „Wir sind überglücklich. Trotz einiger Höhen und Tiefen schafften wir es, über drei Sätze unser Spiel durchzuziehen. Auch die kleinliche Linie des Schiedsrichters konnte uns nicht stoppen – meine Spielerinnen überstanden die kritische Phase im zweiten Satz mit überragendem Teamgeist“, lobte Trainer Matthäus Kuna.

Der Aufsteiger von der Ostsee ging durch zwei Aufschläge von Laura Müchler gleich in Führung. Nach dem 5:8 gab es viele lange Ballwechsel, die meist der SVW abschloss, was Selbstvertrauen und den Gewinn des ersten Satzes brachte. In Teil zwei lief der Spielaufbau nicht mehr sauber zusammen, zum Ende wachten die Gäste aber wieder auf und machten aus einem 21:24 besonders dank der hart platzierten Aufschläge von Christin Adam ein 26:24. Durchgang drei begann erneut mit zwei Assen von Laura Müchler. Diesmal hielt der SVW den Druck dauerhaft aufrecht. Geschlossene Blockaktionen von Jana Schumann ließen die Kieler Angriffe häufig am Netz scheitern, auch eine lange Aufschlagserie von Susan Kords demonstrierte die nun klare Überlegenheit.

Co-Trainerin Sibylle Schlüter, die am Wochenende sogar als Spielerin Einsatz fand: „Mit einer tollen Mannschaftsleistung errangen wir erstmals in der 3. Liga die vollen drei Punkte. Insbesondere die Elemente Block und Aufschlag klappten super.“

SV Warnemünde: Gallas, Stassewski, Schnittger, Adam, Schumann, Kords, Müchler, Müller

zur Startseite

von
erstellt am 07.Nov.2016 | 12:27 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen