zur Navigation springen

Volleyball

05. Dezember 2016 | 19:38 Uhr

Volleyball : Drei Matchbälle vergeben

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Neuesten Nachrichten

Trotz 2:3 beim VCO Berlin II tolle Teamleistung der SVW-Volleyballerinnen

Trainer Matthäus Kuna sprach von „einem schweren Tiefschlag, wenn man im vierten Satz beim Matchball einen technischen Fehler kassiert. Im Tiebreak waren wir von Anfang an im Hintertreffen. Alles in allem wäre mit dieser Leistung ein Sieg aber auch nicht unbedingt verdient gewesen.“

Dennoch schade, denn „seine“ Volleyballerinnen des SV Warnemünde waren beim 2:3 (22:25, 26:24, 25:19, 27:29, 13:15) beim VC Olympia Berlin II drei Punkten schon so nahe!

In Satz eins schwand über 16:12 und 18:16 ein zunächst stetiger Vorsprung. Kuna reagierte und wechselte auf einer Außenposition Kapitänin Andrea Bock ein in der Hoffnung, dass sein Team den Druck noch mal erhöhen würde können. Das klappte auch (20:17), aber dann drehte der VCO II auf.

Im zweiten Durchgang rannte der SVW dauerhaft einem Rückstand hinterher (1:4, 7:10, 14:16, 20:22), doch er kämpfte. Beim Stand von 22:23 ging Mittelblockerin Jana Schumann zum Aufschlag – und versenkte drei Asse im Feld des Gegner! Der Satz wurde noch gewonnen.

Teil drei der Partie ging ohne große Gefahr an die Ostseestädterinnen.

Es schien, als hätten sie die Berlinerinnen gebrochen und müssten nun nur noch den vierten Abschnitt sauber runterspielen. Aber obwohl die Gäste mit vollem Selbstbewusst begannen und vorerst alles nach einem 3:1-Erfolg aussah (6:2, 11:7, 17:13), verloren sie zum Ende ihre Konstanz, es schlichen sich häufiger technische Fehler ein. Dennoch gab es beim 24:23, 26:25 und 27:26 gleich dreimal Matchball für den SVW, und dreimal konnte er nicht verwandelt werden. Die Gastgeberinnen hatten den längeren Atem und glichen zum 2:2-Satzstand aus.

Im Tiebreak war es weiterhin ein harter Kampf um den Sieg. Beide Teams schenkten sich nichts. Am Ende hieß es 15:13 für VCO II.

Zuspielerin Laura Müchler: „Es ist ärgerlich, dass wir den vierten Satz so knapp abgeben mussten und somit nur einen Punkt mit nach Hause nehmen konnten. Trotzdem war es eine tolle Teamleistung, und diese müssen wir mit in die nächsten Spiele nehmen.“

Am Sonnabend ab 16 Uhr „kommt beim Berlin Brandenburger Sportclub, der momentan den zweiten Platz bekleidet, erneut eine große Aufgabe auf uns zu, die es unbedingt zu bewältigen gilt, denn wir brauchen Punkte auf unserem Tabellenkonto“, so Universalspielerin Susan Kords.

SV Warnemünde: Gallas, Schumann, Kords, Stassewski, Müller, Schnittger, Müchler, Valerius, von Wiedebach, Kraeft, Bock, Ostwald


zur Startseite

von
erstellt am 18.Nov.2016 | 13:35 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen