zur Navigation springen

Sportticker

01. Oktober 2016 | 22:37 Uhr

Abwehr bleibt Problemfall

vom

Rostock | Sollte es noch eine Bilanz geben, welche die verkorkste Saison des FC Hansa widerspiegelt, dann ist es diese: 48 Gegentore kassierten die Ostseestädter in 33 Spielen und stellen damit die drittschwächste Abwehr der 3. Liga. Dass diese erschreckende Bilanz auch auf verletztungsbedingte Ausfälle wie den Kreuzbandriss von Innenverteidiger Stephan Gusche zurück zu führen ist, liegt auf der Hand. Auch Kapitän und Linksverteidiger Sebastian Pelzer, der sich beim VfL Osnabrück einen dreifachen Zehbruch zuzog, war von da an nicht zu ersetzen. Beleg: Seit dem Ausfall von Pelzer (inklusive der zweiten Halbzeit von Osnabrück) kassierte Hansa in vier Partien zehn Gegentore.

Trapp, Grupe, Marcos nicht überzeugend

"Es wird personelle Änderungen geben", kündigte Trainer Marc Fascher vor dem heutigen Heimspiel gegen Borussia Dortmund II (14 Uhr, DKB-Arena) an. Welche, ließ der Trainer offen, zumal sich Alternativen in seinem Kader nicht aufdrängen. Tommy Grupe, der für den zuletzt indisponierten Maurice Trapp in der Innenverteidigung eine Chance erhielt, konnte beim 1:2 gegen Babelsberg ebenso wenig überzeugen wie Ronny Marcos. Hansas Eigengewächs wirkte auf der linken Abwehrseite überfordert, sollte aber heute die einzige Option auf dieser Position sein.

"Ersatz"-Kapitän Matthias Holst, der zuletzt bei vielen Aktionen auf verlorenem Posten stand, lässt jedenfalls nichts auf seine Mitspieler kommen. "Ich finde, dass es in den letzten Spielen ganz gut geklappt hat. Man sollte die Gegentore auch nicht an einzelnen Akteuren festmachen." Stattdessen sieht der Abwehr-Chef das Team gefordert. "Es ist ja oft eine Verkettung von unglücklichen Umständen. Den Babelsberger Treffern gingen Ballverluste, Fouls im Mittelfeld und damit Freistöße voraus", erklärte Holst.

Bleibt zu hoffen, dass er und seine Mannen heute gegen die BVB-Talente vor 9000 bis 10 000 erwarteten Fans im Bilde sind. "Die haben richtig gute Fußballer in ihren Reihen. Wie so häufig bei zweiten Mannschaften setzt bei ihnen ein Lernprozess ein, den sie jetzt in der Rückrunde in Zählbares ummünzen", warnte Fascher vor dem Tabellennachbarn, der wie Hansa jeden Punkt im Kampf um den Klassenerhalt benötigt.

Julien Humbert ist stolzer Vater geworden

Hansas Mittelfeldspieler Julien Humbert ist vor kurzem Vater geworden. Seine Ehefrau Sabrina brachte in Rostock den kleinen Eden zur Welt. Der stolze Papa reichte wenige Stunden nach der Geburt für seinen Erstgeborenen einen Mitgliedsantrag beim FC Hansa ein (Mitglieds-Nummer: 9400).

Mögliche Startelf: Müller - Mendy, Holst, Trapp, Marcos - Leemans, Humbert - Weilandt, Starke, Blum - Smetana.

zur Startseite

von
erstellt am 19.Apr.2013 | 07:04 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen