zur Navigation springen

Sport

09. Dezember 2016 | 04:53 Uhr

Kölner Derby-Frust : Mannheim gewinnt DEL-Prestigeduell gegen Berlin

vom

Die Adler Mannheim haben das Prestigeduell in der Deutschen Eishockey Liga (DEL) gegen die Eisbären Berlin mit 3:1 (3:0, 0:0, 0:1) gewonnen.

Vor allem dank eines furiosen ersten Drittels mit Toren von Daniel Sparre (4. Minute), Daniel Richmond (9.) und Chad Kolarik (15.) gelang dem Team von Trainer Sean Simpson der zweite Sieg binnen drei Tagen.

Im Duell der beiden Teams mit den meisten Meistertiteln seit der DEL-Gründung 1994 mussten sich die Eisbären am Dienstagabend erst mühsam zurückkämpfen. Mehr als der Anschluss durch Darin Olver (49.) war aber für das Team von Trainer Uwe Krupp nicht mehr drin. Für Berlin war es die fünfte Niederlagen aus den vergangenen acht Spielen.

Mannheim zog durch den Sieg an den Kölner Haien auf Platz drei vorbei. Die Haie verloren zwei Tage nach dem 2:4 gegen den Erzrivalen Düsseldorfer EG auch das zweite rheinische Derby gegen die Krefeld Pinguine mit 1:4 (0:0, 1:3, 0:1). Mark Mancari (24.), Mike Collins, Lukas Koziol (beide 39.) und Norman Hauner (43.) drehten das Spiel zugunsten des Tabellenelften. Der frühere Krefelder Patrick Hager hatte Köln (21.) in Führung geschossen. Gegen seinen Heimatclub Krefeld musste Ex-NHL-Star Christian Ehrhoff noch verletzt zuschauen.

Zudem bezwangen die Iserlohn Roosters den Tabellenletzten Schwenningen Wild Wings mit Mühe mit 3:2 (0:0, 1:2, 2:0). Dabei wurde der zweite Hauptschiedsrichter Daniel Piechaczek im Schlussdrittel von einem Schläger im Gesicht getroffen und musste blutend vom Eis.

Die weiteren fünf Partien des 21. Spieltages werden an diesem Mittwoch ausgetragen. Meister und Tabellenführer Red Bull München muss dann beim DEL-Neuling Bremerhaven Pinguins antreten.

DEL-Spielplan und -Tabelle

Statistik Mannheim - Berlin

Statistik Köln - Krefeld

Statistik Iserlohn - Schwenningen

zur Startseite

von
erstellt am 22.Nov.2016 | 22:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen