zur Navigation springen

Sport in Rostock

27. Mai 2016 | 22:04 Uhr

3. Fussball-Liga : Savran vergibt zwei Elfer

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Neuesten Nachrichten

Hansa verpasst Heimsieg gegen Wehen Wiesbaden

Fußball-Drittligist FC Hansa Rostock hat es nicht geschafft, seinen Heimkomplex abzulegen, und bleibt 2014 weiterhin ohne Dreier im eigenen Stadion. Auch im letzten Saisonspiel 2013/14 langte es gegen den SV Wehen Wiesbaden nicht zum Heimsieg. Am Ende hieß es 1:1. Mit nunmehr 49 Punkten holten die Ostseestädter zwar fünf Zähler mehr als 2012/13, allerdings schlossen sie die Serie als 13. noch eine Position schlechter ab als im vergangenen Jahr.

Das Duell mit dem Vierten startete mit einem neuen Negativrekord aus Sicht des FC Hansa. Die Gäste bestraften einen kollektiven Tiefschlaf in der FCH-Abwehr und trafen bereits nach 29 Sekunden durch den ehemaligen Rostocker Tobias Jänicke zum 1:0 (1.). Es war das schnellste Gegentor in der Drittliga-Geschichte der Ostseestädter.

Viel deutete anschließend auf Sommerfußball hin. Wehen versuchte zu verwalten, die Gastgeber wirkten geschockt. Doch Hansa rappelte sich noch einmal auf und versuchte, die Partie zu drehen. Halil Savran traf den Außenpfosten (19.), scheiterte an Gäste-Keeper Kolke (26.). Die größte Chance vor der Pause vergab Steven Ruprecht, der nach einem Freistoß von Julian Jakobs aus Nahdistanz an Kolke scheiterte (38.).

Nach dem Wechsel war es zunächst zweimal Savran, der aus guten Positionen den Ball nicht auf den Kasten brachte (56., 57.). Da war zum Teil auch Unvermögen dabei. Doch Hansa war jetzt am Drücker und belohnte sich. Eine Ecke von Manfred Starke kam über Noël Alexandre Mendy zu Mustafa Kucukovic, der zum 1:1 einköpfte (72.).

Die Rostocker erhielten anschließend sogar die Chance auf einen versöhnlichen Abschluss einer verkorksten Saison. Nach einem Foul von Ahlschwede im Strafraum an Shervin Radjabali-Fardi entschied der Unparteiische Karl Valentin aus Taufkirchen (Bayern) auf Elfmeter für Hansa. Doch was dann geschah, passte zu der Saison der Norddeutschen: Halil Savran bekam sogar zweimal die Chance, den Ball zu versenken, und scheiterte beide Male an Kolke (76., 78.). Bei der ersten Ausführung waren einige Wehener Spieler zu früh in den Strafraum gelaufen. Der Referee ließ den Elfmeter wiederholen.

„Ich bin froh, dass es für uns um nichts ganz Großes ging. Ich wollte Verantwortung übernehmen, aber im Hinblick auf die nächste Saison werde ich es erst mal sein lassen und ein anderer kann antreten“, sagte Savran, der jetzt drei Elfmeter in Folge verschossen hat. Schon beim 2:4 gegen Preußen Münster hatte der Stürmer beim Stand von 2:3 in der Schlussphase einen Strafstoß vergeben: „Ich nehme mir das schon sehr zu Herzen und hätte gerne für die Mannschaft, den Verein und das ganze Umfeld getroffen. Es wäre sicher das Siegtor gewesen. Wenn man so will, kann man die vergebenen Elfmeter jetzt sinnbildlich für die Saison nehmen. Wir sind sicher alle ein bisschen froh, dass sie jetzt rum ist.“

zur Startseite

von
erstellt am 11.Mai.2014 | 21:09 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen